Mont Cenis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

45.2064166666676.9576944444444Koordinaten: 45° 12′ N, 6° 57′ O

Dieser Artikel beschreibt das Bergmassiv Mont Cenis; zur ehemaligen Zeche in Herne siehe Zeche Mont Cenis.
Stausee am Col du Mont Cenis

Der Mont Cenis (italienisch Moncenisio oder Monte Cenisio) ist ein Bergmassiv in den Grajischen Alpen. Der französische Teil der Region gehört zur äußeren Zone des Nationalpark Vanoise (französisch Parc National de la Vanoise).

Auf einem Hochplateau südlich des Massivs befindet sich die Passhöhe Col du Mont Cenis mit einer Höhe von 2083 m s.l.m.. Die Passstraße von Lanslebourg-Mont-Cenis, Lanslevillard nach Susa ist auf französischer Seite die Départementsstraße D 1006 und auf italienischer Seite die Strada Statale SS 25.

Südlich der Passhöhe befindet sich der Stausee Lac du Mont Cenis. Noch etwas weiter südlich verläuft die Grenze zwischen Frankreich und Italien.

Tourismus und Wanderwege[Bearbeiten]

Das Mont-Cenis-Plateau ist ein beliebtes Ausflugsziel. Bei Les Fontanettes gibt es ein kleines historisches Museum und ein italienisch-französisches Informationszentrum.

Die Fernwanderwege Via Alpina und Alta Via Val di Susa verlaufen über das Mont-Cenis-Plateau.

Literatur[Bearbeiten]

  • Sabine Bade, Wolfram Mikuteit: Piemont Wandern. Michael-Müller-Verlag, Erlangen 2010, ISBN 978-3-89953-566-2.
  • Sabine Bade, Wolfram Mikuteit: Alta Via Val di Susa, Fernwege-Verlag, 2. Auflage, Roxheim 2009, ISBN 978-3-937304-77-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Durch und über den Mont-Cenis – von F. L–n., illustriert, in Die Gartenlaube (1866), Heft 17, S. 267–270