Morton Brown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Morton Brown (* 12. August 1931 in New York City) ist ein US-amerikanischer Mathematiker, der sich mit Topologie beschäftigt.

Brown promovierte 1958 an der University of Wisconsin bei R. H. Bing. 1960 bis 1962 war er am Institute for Advanced Study. Danach war er Professor an der University of Michigan in Ann Arbor.

Mit Barry Mazur erhielt er 1965 den Oswald-Veblen-Preis für ihren gleichzeitigen Beweis der verallgemeinerten Schoenfliess-Vermutung in der geometrischen Topologie, die besagt, dass zweidimensionale Flächen im dreidimensionalen Raum (im Gegensatz zu den eindimensionalen Knoten) immer „entknotet“ werden können (siehe auch Satz von Schoenflies). Er ist Fellow der American Mathematical Society.

Weblinks[Bearbeiten]