Munich Indoors

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Munich Indoors sind ein internationales Reitturnier, das seit 1998[1], jeweils Ende des Jahres, in der Olympiahalle in München stattfindet. Bei dem Turnier wird gleichzeitig die Gesamtwertung der Riders Tour entschieden und somit der Rider of the year bekannt.

Die wichtigsten Prüfungen[Bearbeiten]

Großer Preis von München[Bearbeiten]

Der Große Preis von München ist die höchstdotierte Prüfung der Munich Indoors. Er wird als letzte reguläre Prüfung des Turniers am Sonntagnachmittag ausgetragen. Es handelt sich hierbei um eine internationale Springprüfung mit Stechen.

Der Große Preis von München ist seit 2002, der zweiten Saison der Riders Tour, die letzte Wertungsprüfung dieser Turnierserie. Im Jahr 2010 war der Große Preis der Springreiter mit 80.000 € dotiert.[2]

Sieger:

Weltcup Voltigieren[Bearbeiten]

Die Munich Indoors sind seit 2010, der ersten Weltcupsaison der Voltigierer, Teil des FEI-Weltcups Voltigieren. Die beiden Kürprüfungen, Wertungsprüfungen für Damen und Herren, werden am Sonntag (zuvor am Samstagabend) durchgeführt. Im Jahr 2013 kam ein Pas de deux zum Programm hinzu, dieser ist ebenfalls Teil des Voltigier-Weltcups.

Sieger Damen:

  • 2013: DeutschlandDeutschland Corinna Knauf mit Fabiola, Longenführerin: Alexandra Knauf (8,528)
  • 2012: ItalienItalien Anna Cavallaro mit Harley, Longenführer: Nelson Vidoni (8,797)
  • 2011: OsterreichÖsterreich Lisa Wild mit Robin, Longenführerin: Nina Rossin (8,630)
  • 2010: DeutschlandDeutschland Simone Wiegele mit Arkansas, Longenführerin: Agnes Werhahn (8,750)

Sieger Herren:

  • 2013: TschechienTschechien Lukas Klouda mit Danny Boy, Longenführer: Patric Looser (8,339)
  • 2012: TschechienTschechien Lukas Klouda mit Radix SB, Longenführerin: Maria Imhäuser (8,598)
  • 2011: SchweizSchweiz Patric Looser mit Rossini RS v.d. Wintermühle, Longenführerin: Alexandra Knauf (8,856)
  • 2010: SchweizSchweiz Patric Looser mit Record RS v.d. Wintermühle, Longenführerin: Alexandra Knauf (8,770)

Sieger Pas de deux:

Dressur[Bearbeiten]

Neben den internationalen Prüfungen im Springreiten und Voltigieren werden im Rahmen der Munich Indoors nationale Dressurprüfungen der schweren Klasse ausgetragen. Den Höhepunkt und Abschluss bildete hierbei bis 2011 die „Dressur Matinée“ am Sonntagvormittag, die von der Meggle AG präsentiert wird. Im Rahmen dieser Veranstaltungsabschnitts werden eine Grand Prix Kür und ein Grand Prix Spécial ausgetragen. Beide Prüfungen waren 2010 mit je 8.000 € dotiert.[2]

Zum Turnier 2012 wurde das Programm geändert, nur noch zwei Dressurprüfungen sind Teil des Turniers. So wurde am Freitagnachmittag der Grand Prix de Dressage ausgetragen, am Samstag um die gleiche Zeit wurde die Grand Prix Kür durchgeführt.[3] Im Jahr 2013 wurden die Dressurprüfungen durch eine Dressur-Schaunummer ersetzt, da zeitgleich in Nürnberg im Rahmen der Consumenta ein großes Dressurturnier stattfand.[4]

Die Grand Prix Kür war im Jahr 2002 die letzte Wertungsprüfung der Riders Tour Dressur. Im Jahr 2010 war der Grand Prix Spécial erstmals Station der Meggle Champions, einer nationalen Serie im Dressurreiten.[5] 2012 war die Grand Prix Kür die Wertungsprüfung der Meggle Champions.

Grand Prix Kür[Bearbeiten]

  • 2006: DeutschlandDeutschland Isabell Werth mit Apache OLD (79,100 %)
  • 2005: Flag of Germany.svg Isabell Werth mit Antony FRH (78,750 %)
  • 2004: Flag of Germany.svg Isabell Werth mit Apache OLD (79,750 %)
  • 2003: Flag of Germany.svg Isabell Werth mit Antony FRH (78,375 %)
  • 2002: DeutschlandDeutschland Ulla Salzgeber mit Wall Street (77,60 %)

Grand Prix Spécial[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. München pferdesportlich gesehen – Munich Indoors, Munich Indoors 2011
  2. a b Auszug aus der Ausschreibung 2010, Turnierkalender der Deutschen Reiterlichen Vereinigung
  3. Programm und Ergebnisse 2012
  4. MUNICH INDOORS 2013: Zeitreise bei den Munich Indoors mit der Meggle Dressur-Soiree, Pressemitteilung vom 22. Oktober 2013
  5. Meggle Champions: Qualifikationsstationen zum Finale, Saison 2010/2011