Museu Nacional dos Coches

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fassade des Museums
portugiesischer Wagen

Das Museu Nacional dos Coches im Lissaboner Stadtteil Bélem, Portugal, gilt mit 400.000 Besuchern pro Jahr als das meistbesuchte Museum der Stadt. Es besitzt eine der schönsten Sammlungen historischer Wagen der Welt. Das Museum befindet sich in der alten Reithalle des Palácio Nacional de Belém, dem früheren Königspalast, in dem sich heute die Residenz des portugiesischen Präsidenten befindet.

Das Museum wurde von der letzten portugiesischen Königin Amélie 1905 gegründet. Es beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Kutschen der portugiesischen Königsfamilie und des portugiesischen Adels. Die klassizistische ehemalige Reithalle des Palácio de Belém (dem Amtssitz des portugiesischen Präsidenten) wurde von dem italienischen Architekten Giacomo Azzolini um 1787 gebaut. Ihr Inneres wurde von dem Künstler Francisco de Setubal mit Darstellungen und Azulejo-Mosaiken der Wissenschaft, des Handels, des Friedens und des Sieges ausgeschmückt. Die Reitbahn ist 50 m lang und 17 m breit und wurde für die Ausbildung von Pferden und Vorstellungen genutzt.

Unter den zahlreichen Kutschen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert sind die Reisekutsche Philipps II. von Spanien oder die in England gefertigte Königskutsche von Johann VI. aus Portugal hervorzuheben, die er verwendete, um 1619 von Spanien nach Portugal zu reisen. Die Sammlung gibt ebenso einen umfangreichen Überblick über die Entwicklung der Kutschen mit Ausstellungsstücken aus Italien, Portugal, Frankreich, Spanien, Österreich und England.

Es gibt auch mehrere pompöse Barock-Kutschen aus dem 18. Jahrhundert, die bemalt und mit vergoldeten Schnitzereien verziert sind. Zu den eindrucksvollsten Ausstellungsstücken gehören eine Karosse, die Papst Clemens XI. 1715 dem portugiesischen König Johann V. schenkte, und die beiden 1716 in Rom gebauten Kutschen, die der portugiesische Botschafter an Papst Clemens XI übergab.

Ein Teil des Museums befindet sich im Palast der Familie Duque de Bragança in Vila Viçosa im Alentejo.

Kutschenmuseum bekommt Neubau[Bearbeiten]

Portugals ehemaliger Ministerpräsident José Sócrates hatte im Februar 2010 den Grundstein für einen Neubau gelegt. Das moderne Gebäude befindet sich an der Avenida da India am Ufer des Tejo und wurde von dem brasilianischen Stararchitekten Paulo Mendes da Rocha entworfen. 2013 wurde das Museum zwar fertig gebaut und der Öffentlichkeit vorgestellt, es konnte aber aufgrund fehlender finanzieller Mittel vorerst nicht eröffnet werden. Eigentlich war vorgesehen, es im Jahr 2014 dem Publikum zur Verfügung zu stellen, aber die Wirtschaftskrise Portugals machte dies unmöglich. Ein neuer Anlauf ist für Mai 2015 geplant.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Museu Nacional dos Coches – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

38.697778-9.199722Koordinaten: 38° 41′ 52″ N, 9° 11′ 59″ W