Myrkgrav

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Band
Myrkgrav-Lars Jensen1.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Folk Metal, Viking Metal
Gründung 2003
Website myrkgrav.com
Gründungsmitglieder
Lars Jensen
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre, Bass, Keyboard
Lars Jensen
Sessionmusiker
Gesang
Sindre Nedland (2006, seit 2009)
Bass
Erlend Antonsen (seit 2009)
Stine Ross Idsø (seit 2008)
Hardangerfiedel
Olav Mjelva (seit 2008)

Myrkgrav (no. ‚dunkles Grab‘) ist ein Folk- und Viking-Metal-Projekt um den Frontmann und Multiinstrumentalisten Lars Jensen aus dem norwegischen Ort Åsa (Ringerike). Das Debütalbum wurde über das deutsche Label Det Germanske Folket veröffentlicht. Zurzeit wird am Nachfolger gearbeitet.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Myrkgrav wurde von Lars Jensen Anfang 2003 als Soloprojekt gegründet. Ein Jahr später veröffentlichte er das Demo Fra Fjellheimen Kaller, die er an diverse Labels schickte, woraufhin es schließlich zu einer Zusammenarbeit mit dem deutschen Label Det Germanske Folket kam. Nach zahlreichen Problemen wurde das Debütalbum Trollskau, Skrømt og Kølabrenning im Sommer 2006 aufgenommen und am 27. Oktober desselben Jahres noch veröffentlicht. Seitdem arbeitet Jensen am Nachfolgealbum Forteljinger frå Finnefjerdingen,[1] auf welchem die Folk-Einflüsse noch weiter ausgebaut werden sollen. Aufgrund der enttäuschenden Zusammenarbeit mit DGF trennte sich Myrkgrav vom Label und forderte dazu auf, nicht dort zu bestellen.[2]

Die Split-Single Myrkgrav/Voluspaa wurde am 29. April 2011 über das Label Einheit Produktionen mit einer Auflage von 500 Kopien als 7"-Schallplatte veröffentlicht und enthält je ein Lied der beiden Bands.[3]

Im November 2011 kündigte Jensen an, auf dem Ragnarök-Festival 2012 eine Listening-Session abzuhalten, bei der das kommende Studioalbum Forteljinger frå Finnefjerdingen in voller Länge vorgestellt wurde und unter Anderem auch die letzten 50 Kopien von Trollskau, Skrømt og Kølabrenning verkauft wurden.[4]

Stil[Bearbeiten]

Musik[Bearbeiten]

Zuerst war der Musikstil auf reinen Black Metal ausgerichtet. Während des Songwritings zum Demo wollte Jensen jedoch verstärkt Folk-Elemente in seine Musik einbringen,[5] weshalb man die Musik als eine Mischung aus Folk und Black Metal bezeichnen kann, die dem Viking Metal ähnelt. Er selbst beschreibt daher den Stil als Folcloric Extrem Metal.[5] Vergleiche seiner Musik werden z.B. mit Falkenbach,[6] Enslaved,[6] Månegarm,[6] Windir,[6] Einherjer,[6] Cor Scorpii,[7] Mistur[7] und Ulfhednar[7] gezogen. Metal-Hammer-Autor Gunnar Sauermann beschrieb die Musik auf dem Debütalbum als ausgestattet mit „majestätische[n] Melodien, hymnische[n] Song-Strukturen, wüste[n] Krächzgesänge[n], [und] erhabene[m] Klargesang“.[7]

Texte[Bearbeiten]

Nach den eigenen Angaben Jensens basieren seine Texte auf alten Geschichten, Märchen und Sagen aus der Ringerike-Provinz, Jensens Heimat, vorwiegend aus dem 17. bis Ende des 19. Jahrhunderts.[8] Sie sind ein einem lokalen Dialekt des Norwegischen verfasst.[8] Die Idee zu diesen Thematiken kam Jensen schon recht bald, da er sich seit seiner Jugend für alte Geschichten aus seiner Heimat interessierte und sie durch die Adaption in seiner Musik „abstauben und zu neuem Leben“ verhelfen wollte.[9]

Diskografie[Bearbeiten]

Das Cover des Debütalbums Trollskau, Skrømt og Kølabrenning

Demos[Bearbeiten]

  • 2004: Fra Fjellheimen Kaller

Studioalben[Bearbeiten]

  • 2006: Trollskau, Skrømt og Kølabrenning (Det Germanske Folket)

Splits[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ankündigungen zum neuen Album im Myspace-Blog, myspace.com, abgerufen am 1. Januar 2012 (englisch)
  2. Please do not order anything from Det Germanske Folket/World Serpent Distribution - Myrkgravs Myspace-Blog (26. November 2009), myspace.com, abgerufen am 1. Januar 2012 (englisch).
  3. Myrkgrav & Voluspaa – Split (Review und Kritik), dark-news.de, abgerufen am 1. Januar 2012
  4. Myrkgrav Listening-Session, facebook.com, abgerufen am 1. Januar 2012 (englisch)
  5. a b Myrkgrav Interview mit "Payo Webzine", myrkgrav.com, abgerufen am 1. Januar 2012
  6. a b c d e CD-Review: Myrkgrav - Trollskau, Skrømt og Kølabrenning, metal1.info, abgerufen am 1. Januar 2012
  7. a b c d Gunnar Sauermann:Review: Myrkgrav - Trollskau, Skrømt og Kølabrenning. In: Metal Hammer, AusgabeDezember 2006, Axel Springer Mediahouse München GmbH, München 2006, S. 107
  8. a b Veröffentlichung des Debütalbums - Myrkgravs Myspace Blog (24. Oktober 2006), myspace.com, abgerufen am 1. Januar 2012 (englisch)
  9. Myrkgrav interview; extra to Episode 178, metalcastshow.com, abgerufen am 1. Januar 2012 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]