Nördliche Keltma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nördliche Keltma
Се́верная Ке́льтма (Sewernaja Keltma)
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl RU03020200112103000015173
Lage Republik Komi (Russland)
Flusssystem Nördliche Dwina
Abfluss über Wytschegda → Nördliche Dwina → Weißes Meer
Quelle auf dem Nordrussischen Landrücken im Süden der Republik Komi
61° 4′ 7″ N, 55° 14′ 0″ O61.06862655.233457
Mündung Wytschegda61.47777853.978889Koordinaten: 61° 28′ 40″ N, 53° 58′ 44″ O
61° 28′ 40″ N, 53° 58′ 44″ O61.47777853.978889
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 155 km[1][2]
Einzugsgebiet 7960 km²[1][2]
Linke Nebenflüsse Okos, Wotsch, Wol, Prupt
Rechte Nebenflüsse JelVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
Lage der Nördlichen Keltma im äußersten Südosten des Einzugsgebiets der Nördlichen Dwina

Lage der Nördlichen Keltma im äußersten Südosten des Einzugsgebiets der Nördlichen Dwina

Die Nördliche Keltma (russisch Се́верная Ке́льтма (Sewernaja Keltma)) ist ein linker Nebenfluss der Wytschegda in der Republik Komi in Nordwestrussland.

Die Nördliche Keltma hat ihren Ursprung auf dem Nordrussischen Landrücken im äußersten Süden der Republik Komi nahe der Grenze zur Region Perm. Der Fluss fließt nach Nordwesten und mündet nach 155 km bei der Siedlung Kerchomja in die Wytschegda. Der Fluss durchfließt dabei eine sumpfreiche Landschaft.

Der Fluss entwässert ein Areal von 7960 km² Größe. Die wichtigsten Nebenflüsse sind Okos, Wotsch, Wol, Prupt von links, sowie Jel von rechts. Die Nördliche Keltma gefriert Anfang November und bleibt bis Anfang Mai eisbedeckt.

Über den Katharinenkanal (1785–1822 erbaut, nur 16 Jahre im Betrieb) bestand früher ein Wasserweg zur Südlichen Keltma und dem Flusssystem der Wolga.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Artikel Nördliche Keltma in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. a b Nördliche Keltma im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)