Nationalpark Khao Laem Ya – Mu Ko Samet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalpark Khao Laem Ya – Mu Ko Samet
Nationalpark Khao Laem Ya – Mu Ko Samet (Thailand)
Paris plan pointer b jms.svg
12.590878912036101.41681194305Koordinaten: 12° 35′ 27″ N, 101° 25′ 1″ O
Lage: Rayong, Thailand
Fläche: 131 km²
Gründung: 1. Oktober 1981
Besucher: 128.532 (2009[1])
Adresse: 79, Mu 1, Ban Kon Ao, Hat Mae Ramphueng-Phe Rd., Phe Sub-district, Amphoe Mueang Rayong, Rayong, Thailand 21160
i3i6

Der Nationalpark Khao Laem Ya – Mu Ko Samet (Thai: อุทยานแห่งชาติเขาแหลมหญ้า-หมู่เกาะเสม็ด, RTGS: uthayan haengchat khao laem ya – mu ko samet, Nationalpark „Kap des Grasberges und Samet Archipel“) ist ein Marine Nationalpark (MNP, deutsch etwa ‚Meeres-Nationalpark‘, Nr. 8) im östlichen Teil der Zentralregion von Thailand.

Der Samet-Archipel zusammen mit dem Kap des Grasberges (Khao Laem Ya) sowie einem Gebiet von elf Kilometern des Mae-Ramphueng-Strandes wurde 1981 vom thailändischen „Royal Forest Department“ zum Nationalpark erklärt.

Geographie[Bearbeiten]

Der Park liegt in der Provinz Rayong, etwa 200 Kilometer südöstlich von Bangkok. Er hat eine Größe von 81.875 Rai, das entspricht etwa 131 km². Der Samet-Archipel besteht neben Ko Samet aus den Inseln Ko Chan (เกาะจันทร์ – „Mond-Insel“), Ko San Chalam (เกาะสันฉลาม – „Haifischflossen-Insel“) und Hin Khao (หินขาว – „Weißer Felsen“), welche südlich von Samet liegen, sowie weiteren acht Inseln an der Grenze des Nationalparks: Ko Kuthi (auch: Ko Kudiเกาะกุฎี, „Mönchszellen-Insel“), Ko Klet Chalam (เกาะเกล็ดฉลาม -„Haifischschuppen-Insel“), Ko Kruai (เกาะกรวย – „Kegel-Insel“), Ko Makham (เกาะมะขาม – „Tamarind-Insel“), Ko Plai Tin (เกาะปลายตีน – „Fußspitzen-Insel“), Ko Thai Khang Kkao (เกาะท้ายค้างคาว – „Fledermausboden-Insel“), Ko Yung Kluea (เกาะยุ้งเกลือ – „Salzsilo-Insel“) und Ko Thalu (เกาะทะลุ – „Loch-Insel“).

Klima[Bearbeiten]

Von Mitte Oktober bis Februar ist es kühl und trocken. Die mittleren Temperaturen liegen im Jahresmittel bei 28 °C. Die niedrigsten Temperaturen gibt es im Dezember, es wird dann bis zu 20 °C kalt. Im April gibt es die höchsten Temperaturen von etwa 33 °C. Die mittlere Regenmenge beträgt 1339 mm im Jahr, wobei der meiste Niederschlag mit 255 mm im September, der niedrigste im Dezember mit durchschnittlich 4 mm geschieht. Die Relative Luftfeuchtigkeit beträgt 77 % im Jahresmittel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Der Laem-Ya- und der Plet-Berg (เขาแหลมหญ้า และ เขาเปล็ด) sind niedrige Laterit-Hügel mit einer Fläche von 1,09  km². Das südliche Kap ist mit Wald bestanden, von der Spitze der Hügel lassen sich im Westen die geschwungenen, sandigen Strände von Samet und zwei weiteren Inseln erblicken.
  • Der Mae-Ramphueng-Strand (หาดแม่รำพึงHat Mae Ramphueng) ist der längste Strand der Provinz und liegt östlich der Provinzhauptstadt auf dem Festland. Hier befindet sich auch die Parkverwaltung.
  • Ko Samet (เกาะเสม็ด) ist mittlerweile eine bekannte Ferieninsel geworden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Denis Gray (u.a.): National Parks of Thailand. Communications Resources Ltd., Bangkok 1991, ISBN 974-88670-9-9

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. dnp.go.th, abgerufen am 5. Juli 2011

Weblinks[Bearbeiten]