Nattfödd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nattfödd
Studioalbum von Finntroll
Veröffentlichung 2004
Label Century Media
Format CD, LP
Genre Folk Metal
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 36 min 26 s

Besetzung

  • Gesang: Tapio Wilska
  • Gitarre: Mikael „Routa“ Karbom, Samuli „Skrymer“ Ponsimaa
  • Keyboard: Henri „Trollhorn“ Sorvali
  • Bass: Sami „Tundra“ Uusitalo
  • Schlagzeug: Samu „Beast Dominator“ Ruotsalainen
Produktion Henri Sorvali und Sami Uusitalo
Studio Walltone Studio
Chronologie
Visor om Slutet
(2003)
Nattfödd Ur Jordens Djup
(2007)

Nattfödd (finn. „in der Nacht geboren“) ist ein Album der finnischen Metal-Band Finntroll aus dem Jahr 2004. Vom deutschen Magazin Metal Hammer wurde es im Zuge der fünfteiligen Serie History of Metal im Mai 2011 als eines der zehn bedeutendsten Alben der Jahre 2003/2004 gekürt.[1]

Aufnahme und Veröffentlichung[Bearbeiten]

Nach den personellen Veränderungen des Jahres 2003 war dies das erste Album der Band in neuer Besetzung. In aufnahmetechnischer Hinsicht wagte die Band keine Experimente und nahm wieder mit Henri Sorvali auf, diesmal im Walltone-Studio. Auch hier stammte das Artwork wieder von Rhythmusgitarrist Samuli „Skrymer“ Ponsimaa.

Das Album wurde als reguläre CD und als kolorierte LP veröffentlicht.

Musikstil[Bearbeiten]

Nach dem weitestgehend Folk-orientierten Visor om Slutet kehrten Finntroll zum mit Jaktens Tid geprägten Stil zurück und unternahmen dabei geringfügige Änderungen.

Herausragend war die Komposition gesungener Refrains. Auf vorherigen Alben hatte an der Stelle eines Refrains meist eine themenähnliche Instrumentalmelodie gestanden. Damit einher gingen auch strukturelle Änderungen, da das Songmaterial nun häufig Strophenlieder umfasste. Dagegen hatten zuvor durchkomponierte Lieder mit vielen Variationen von Stimmungen und Tempo dominiert.

Weiterhin hatte sich die Instrumentierung ein wenig geändert. Vermehrt wurde nun auch ein Banjo eingesetzt, zudem waren auch Chorpassagen anzutreffen. Daneben wurde auch die E-Gitarre, die sich zuvor auf Riffs konzentriert hatte, melodieführend eingesetzt.

Alles in allem präsentierten sich Finntroll auf Nattfödd strukturell einfacher, melodisch jedoch komplexer.

Titelliste[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Nattfödd
  FI 22 16/2004 (3 Wo.) [2]
EPs
Trollhammaren
  FI 10 12/2004 (4 Wo.) [3]
[3] [2]
  1. Vindfärd / Människopesten – 5:36 – Windreise / Die Plage der Menschheit
  2. Eliytres – 3:46
  3. Fiskarens Fiende – 3:47 – Fischers Feinde
  4. Trollhammaren – 3:32 – Der Trollhammer
  5. Nattfödd – 4:51 – Nachtgeboren
  6. Ursvamp – 2:02 – Alter Pilz
  7. Marknadsvisan – 1:59 – Das Marktplatzlied
  8. Det Iskalla Trollblodet – 3:54 – Das eiskalte Trollblut
  9. Grottans Barn – 4:36 – Kinder der Höhle
  10. Rök – 2:23 – Rauch

Trollhammaren EP[Bearbeiten]

Im Januar 2004 erschien vor dem Album die EP Trollhammaren, die neben dem Titelsong auch vier nicht auf dem Album enthaltene Lieder umfasste. Zum namensgebenden Stück wurde ein Musikvideo gedreht.

  1. Trollhammaren – 3:29
  2. Hemkomst – 3:46 – Heimkehr
  3. Skog – 3:23 – Wald
  4. Försvinn Du Som Lyser – 2:17 - Verschwindet Ihr, die Ihr erleuchtet
  5. Hel Vete – 4:14 – Ganzer Weizen (Ein Wortspiel, da „helvete“ zusammengeschrieben „Hölle“ bedeutet.)

Laufzeit: 17 min 05 s

Försvinn Du Som Lyser ist eine Neuaufnahme des bereits auf Visor om Slutet enthaltenen Liedes. Dabei wurde im Original auf die typische Rock-Instrumentierung verzichtet, in der Neuaufnahme waren E-Gitarre, Keyboard, E-Bass und Schlagzeug dagegen enthalten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jakob Kranz: History of Metal – Teil 2: Die Nuller. In Metal Hammer Ausgabe Mai 2011, Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH, Berlin 2011, S. 55.
  2. a b finnishcharts.com: Nattfödd in den finnischen Charts
  3. a b finnishcharts.com: Trollhammaren in den finnischen Charts