Nicolaas I van Eyck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Soldatenrast in einem Dorf, um 1640.

Nicolaas I van Eyck (* 9. Februar 1617 in Antwerpen; † 1679 ebenda) war ein flämischer Porträt- und Genremaler.

Leben[Bearbeiten]

In den Jahren von 1632 bis 1633 war er Lehrling des Theodor Rombouts. 1641/42 muss van Eyck bereits Meister der Lukasgilde gewesen sein, da er Lehrlinge anmeldete. 1642 verheiratete er sich, aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor, wovon Nicolaas II van Eyck ebenfalls Maler wurde.

1658 wurde Nicolaas I Kapitän der Antwerpener Bürgerwacht. Er malte Genrebilder aus dem Soldatenleben nach der Manier des Pieter Snayers. Neben dem militärischen Sujet beschäftigte er sich jedoch auch mit religiösen Inhalten.[1]

Seine Gemälde sind heute in den Niederlanden, in Oberitalien und in Österreich zu finden.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel im Thieme-Becker, siehe Literatur
  2. Johann Christoph Allmayer-Beck: Das Heeresgeschichtliche Museum Wien. Saal I - Von den Anfängen des stehenden Heeres bis zum Ende des 17. Jahrhunderts, Salzburg 1982 S. 27

Literatur[Bearbeiten]