Niederelbehütte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p2

Niederelbehütte
DAV-Hütte Kategorie I
Morgen an der Niederelbehütte
Morgen an der Niederelbehütte
Gebirgsgruppe Verwallgruppe
Geographische Lage 47° 3′ 44″ N, 10° 18′ 57″ O47.06222222222210.3158333333332310Koordinaten: 47° 3′ 44″ N, 10° 18′ 57″ O
Höhenlage 2310 m ü. A.
Niederelbehütte (Tirol)
Niederelbehütte
Besitzer DAV-Sektion Hamburg und Niederelbe
Erbaut 1930/1931
Hüttentyp Hütte
Erschließung Materialseilbahn
Übliche Öffnungszeiten Ende Juni bis Ende September
Beherbergung 17 Betten, 61 Lager
Winterraum vorhandendep1
Weblink Website bei der Sektion
Hüttenverzeichnis OeAV DAV

Die Niederelbehütte ist eine Schutzhütte der Sektion Hamburg und Niederelbe im Deutschen Alpenverein. Sie liegt im österreichischen Bundesland Tirol in der Verwallgruppe auf einer Höhe von 2310 m ü. A. und ist von Juli bis September bewirtschaftet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Hütte wurde in den Jahren 1930 und 1931 erbaut. Anfang der 1960er Jahre wurde zur leichteren Beförderung von Gütern eine Materialseilbahn errichtet. Im Zuge der Erweiterungen in den Jahren 1966 und 1967 wurde ein Elektrizitätswerk errichtet, die Gaststube ausgebaut und eine Zentralheizung und eine Kalt- und Warmwasserversorgung installiert. Im Jahr 2001 wurden Dach und Fenster erneuert.

Die Hütte wird in der dritten Generation von der Familie Rudigier bewirtschaftet.

Zugänge[Bearbeiten]

Die Hütte ist erreichbar mit Bahn und Bus über Landeck nach Kappl im Verwall oder mit dem Auto direkt bis Kappl, von dort weiter zu Fuß,

  • vorbei am Alpengasthof Dias in zwei bis drei Stunden,
  • vom Ortsteil Ulmich aus durch das Fatlartal (auch das Blumental genannt), in ca. drei Stunden,
  • über Sinsen am Sessladbach entlang über die untere Sessladalm auch in drei Stunden,
  • mit der Diasbahn auf die Dias und von dort in zwei Stunden über den Kieler Höhenweg oder über den Fahrweg durchs Sessladtal.
Niederelbehütte

Gipfelbesteigungen[Bearbeiten]

  • Fatlarspitze (2986 m), Gehzeit: 3 Stunden
  • Rucklekopf (2864 m), 2½ Stunden
  • Seßladspitze (2949 m), 2½ Stunden
  • Madaunspitze (2961 m), 3 Stunden
  • Kreuzjochspitze (2921 m), 2½ Stunden
  • Kappler Kopf (Hausberg von Kappl, 2404 m), ca. ½ Stunde

Übergänge zu anderen Hütten[Bearbeiten]

Literatur und Karten[Bearbeiten]

  • Peter Pindur, Roland Luzian, Andreas Weiskopf: Alpenvereinsführer Verwallgruppe. Bergverlag Rother, 10. Auflage, 2005, ISBN 3-7633-1251-X
  • Alpenvereinskarte 1:25.000, Blatt 28/2, Verwallgruppe, Mitte (Die Hütte liegt am äußersten rechten Kartenrand)
  • Freytag & Berndt Wanderkarte 1:50.000, Blatt WK 372, Arlberggebiet, Paznaun, Verwallgruppe

Weblinks[Bearbeiten]