Nikolai van Gilse van der Pals

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nikolai Ferdinand van Gilse van der Pals (* 20. Mai 1891 in Sankt Petersburg; † 22. April 1969), auch Nikolaj, Nikolaus, Nicolas, war ein Petersburger Musikwissenschaftler und Dirigent. Er verfasste Biographien von Pjotr Iljitsch Tschaikowski und Nikolai Rimski-Korsakow.

Herkunft und Geschwister[Bearbeiten]

Sein Vater Hendrik van Gilse van der Pals war holländischer Konsul und Gummifabrikant in Sankt Petersburg, dessen Vorfahren aus den niederländischen Adelsgeschlechtern van Gilse und van der Pals in Rotterdam stammten. Sein älterer Bruder Leopold van der Pals (1884–1966) war Komponist in Berlin und der Schweiz und komponierte vor allem für Rudolf Steiner. Der zweite Bruder Max van Gilse van der Pals (1885–1966) wurde Landwirt und Baron in Finnland, heiratete Sara Stjernvall, Tochter des russischen Eisenbahnministers Knut Stjernvall (Nikolai-Bahn), und zog auf das Gut Laakspohja.

Kindheit und Werdegang[Bearbeiten]

Nikolai van der Pals wuchs in der großbürgerlichen Umgebung seines Elternhauses auf und hatte schon früh Gelegenheit, an der Musikszene Petersburgs zu partizipieren. Er begegnete u.a. Gustav Mahler und Alexander Glasunow. In seinem Elternhaus fanden Konzertabende statt mit Auftritten des Komponisten Anton Arenski und des Pianisten und Dirigenten Willem Mengelberg.

Literatur[Bearbeiten]

  • Nikolai van der Pals: N. A. Rimsky-Korssakow. Inaugural-Dissertation. Breitkopf & Härtel, Leipzig 1914, W. Bessel, Leipzig 1929, Nachdruck: G. Olms, Hildesheim 1977, ISBN 3-487-06427-8
  • Nikolai van der Pals: Tschaikowsky. Athenaion, Potsdam 1940.

Weblinks[Bearbeiten]