Ny-Friesland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

79.40166666666717.551666666667Koordinaten: 79° 24′ 6″ N, 17° 33′ 6″ O

Karte: Svalbard und Jan Mayen
marker
Ny-Friesland
Magnify-clip.png
Svalbard (Norwegen)
Olympen an der Hinlopenstraße

Ny-Friesland ist eine Landschaft im Nordosten von Spitzbergen, Svalbard.

Geografie[Bearbeiten]

Die Landzunge erstreckt sich bis über den 80. Längengrad. Verlegenhuken am Nordende von Ny-Friesland ist gleichzeit der nördlichste Punkt der ganzen Insel – nicht aber von ganz Svalbard. Im Osten wird Ny-Friesland von der Hinlopenstraße begrenzt, auf deren gegenüberliegender Seite sich die Insel Nordaustlandet befindet. Im Süden wird Ny-Friesland durch eine Linie vom Vaigattbogen (Bucht in der Hinlopenstraße) über Oslobreen und Kvitbreen, dann südlich zum Keplerbreen und Lomonosovfonna und schließlich vom Mittag-Lefflerbreen, begrenzt. Die westliche Grenze bildet der Wijdefjorden.

Im Südosten liegt Olav-V-Land, im Süden Bünsow-Land, und im Südwesten, jenseits der Meerenge über den Mittag-Lefflerbreen, Dickson-Land.

Im Süden von Ny-Friesland liegen die beiden höchsten Berge Svalbards, der Newtontoppen (1713 m) und der Perriertoppen (1712 m). Dort ist das Gelände sehr zerklüftet und steile Felswände machen die Eiswüste schwer durchquerbar. Im Norden befinden sich mit dem Åsgardfonna und dem Valhallfonna zwei große Gletscher.

Es gibt keine Siedlungen in Ny-Friesland, Expeditionen hierher müssen dem Sysselmann (Gouverneur) gemeldet werden. Der östliche Küstenstreifen gegen die Hinlopenstraße gehört zum Nordost-Svalbard-Naturreservat. Das Küstengebiet auf beiden Seiten der innersten Bucht des Wijdefjorden bilden den Indre Wijdefjorden-Nationalpark.

Arve Staxrud (1881–1933) war der Erste, der Ny-Friesland durchquerte, als er 1913 den Überlebenden der Deutschen Arktischen Expedition unter Leitung von Herbert Schröder-Stranz im Sorgfjorden zu Hilfe kam.[1]

Etymologie[Bearbeiten]

Ny-Friesland hat seinen Namen von Friesland in den Niederlanden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Mills, William James: Exploring polar frontiers: a historical encyclopedia. 1, ABC-CLIO, 2003, ISBN 1-57607-422-6 (Der betreffende Abschnitt in der Google-Buchsuche).

Quellen[Bearbeiten]

Artikel Ny-Friesland in The Place Names of Svalbard; Norsk Polarinstitutt; Oslo 1942–2010; ISBN 82-90307-82-9 (Ausgabe 2001) (englisch/norwegisch)