Oberpfaffenhofen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alte Pfarrkirche St. Georg in Oberpfaffenhofen

Oberpfaffenhofen ist ein Ortsteil der Gemeinde Weßling im Landkreis Starnberg, Oberbayern, Freistaat Bayern, Deutschland.

Daten & Fakten[Bearbeiten]

Eine A 380 im Anflug auf den Sonderflughafen Oberpfaffenhofen
Deutsches Raumfahrt-Kontrollzentrum (GSOC) in Oberpfaffenhofen

Im Ortsteil Oberpfaffenhofen befindet sich ein privater Flugplatz (siehe auch Flugplatz Oberpfaffenhofen), der 1936 gebaut und bis zum Jahr 2000 von der Firma Dornier-Werke als Werksflughafen betrieben wurde. Er ist heute im Besitz der Airbus Group und wird durch eine Betriebsgesellschaft (EDMO-Flugbetrieb GmbH) gemanagt. Es handelt sich um einen Sonderflughafen an den Koordinaten 48° 4′ 53″ N, 11° 16′ 59″ O48.08133333333311.283 mit der Fluganweisung „Wohngebiete meiden!“

Um diesen Flugplatz gruppieren sich eine Reihe von Gewerbegebieten und Forschungseinrichtungen, unter anderem das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) mit dem Raumfahrt-Kontrollzentrum, das mit einem Forschungsflugbetrieb die Anbindung an den Sonderflughafen nutzt. Mehrere Forschungsflugzeuge, von einer einmotorigen Cessna 208 über die zweimotorigen Turboprops vom Typ Do 228 bis hin zu einem zweistrahligen Jet (Falcon 20E) fliegen von hier aus überwiegend im Auftrag von Fernerkundung und Klimaforschung weltweit. Auftraggeber oder Beteiligte kommen dabei üblicherweise aus den Forschungsinstituten des Standortes Oberpfaffenhofen (z. B. Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme, Institut für Physik der Atmosphäre) und vielen deutschen bzw. europäischen Universitäten und Forschungseinrichtungen.

Die Forschungsinstitute des Standortes DLR Oberpfaffenhofen beschäftigen über 1600 vorwiegend wissenschaftliche Mitarbeiter.

Vorgänger dieser Forschungseinrichtung war das Flugfunkforschungsinstitut Oberpfaffenhofen (FFO), das 1937 von Max Dieckmann gegründet wurde.

Eines der beiden Hauptkontrollzentren des Satellitennavigationssystems Galileo der ESA befindet sich auf dem Gelände des DLR.

Des Weiteren ist dort die Firma RUAG als Nachfolgefirma des militärischen und zivilen Betreuungsbereiches der ehemaligen Dornier Luftfahrt GmbH beheimatet.

Geschichte[Bearbeiten]

Wappen

Die bis 1975 selbstständige Gemeinde Oberpfaffenhofen wurde 1976 im Zuge der Gemeindegebietsreform durch Eingemeindung zu einem Ortsteil von Weßling. Letzter amtierender Bürgermeister (ehrenamtlich) von 1960 bis 1975 war der Landwirt Alfons Schönwetter (* 1912; † 1995).

Das Pfarrdorf Oberpfaffenhofen hatte 1278 Einwohner zum Stand der Volkszählung vom 25. Mai 1987. Zur früheren Gemeinde Oberpfaffenhofen gehörte mit 45 Einwohnern auch das Dorf Weichselbaum[1].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung: Amtliches Ortsverzeichnis, Stand 25. Mai 1987, Seite 143

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oberpfaffenhofen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Oberpfaffenhofen – Reiseführer

48.07361111111111.263888888889Koordinaten: 48° 4′ N, 11° 16′ O