Okutama-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okutama-See
Ansicht des Okutama-Sees
Ansicht des Okutama-Sees
Zuflüsse: Tama, Kosuge
Abflüsse: Tama
Okutama-See (Japan)
Okutama-See
Koordinaten 35° 46′ 51″ N, 139° 2′ 20″ O35.780916666667139.03885Koordinaten: 35° 46′ 51″ N, 139° 2′ 20″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: - 1957
Höhe des Absperrbauwerks: 149 m
Höhe über Gewässersohle: 142 m
Kronenlänge: 353 m
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 526,5 m
Wasseroberfläche 4,25 km²dep1
Speicherraum 185.400.000 m³
LakeOkutamaAerPhTyoJp76-01.jpg
National Land Image Information (farbiges Luftbild), Ministerium für Land, Infrastruktur und Transport

Der Okutama-See (jap. 奥多摩湖 Okutama-ko) ist ein Stausee in den Präfekturen Tokio und Yamanashi in Japan. Da er hinter dem Ogōchi-Damm liegt, ist er auch als Ogōchi-Reservoir bekannt. Der See ist ein wichtiges Trinkwasserreservoir für die Präfektur Tokio.

Der Tama-Fluss fließt am Westende in den See, vom Südwesten mündet der Kosuge in den See. Der See wird vom Tama am Ostende entwässert. Er hat einen Umfang von 45,37 km.

Der See bedeckt einen Teil des Gebietes der Gemeinde Okutama im Landkreis Nishitama und des Dorfes Tabayama im Landkreis Kitatsuru. Für den Bau des Stausees mussten 6000 Menschen in 945 Haushalten umgesiedelt werden. Während des Baus starben 87 Menschen.

Die Umgebung ist berühmt für die Kirschblüte im Frühjahr.

Die Stromerzeugung am Ogōchi-Reservoir („Kraftwerk Tamagawa Nr. 1“) ist Teil des Verkehrsamts der Präfektur Tokio. Das Kraftwerk hat eine maximale Leistung von 19 MW.[1] Für den Ogōchi-Damm insgesamt und die Wasserversorgungsfunktion ist das Wasserversorgungsamt der Präfektur Tokio zuständig.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verkehrsamt der Präfektur Tokio: 多摩川第一発電所 (Tamagawa daiichi hatsudensho)