Präfektur Yamanashi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yamanashi-ken
山梨県
Südkorea Nordkorea Russland China Präfektur Okinawa Präfektur Kagoshima Präfektur Kumamoto Präfektur Miyazaki Kurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido) Präfektur Kagoshima Präfektur Miyazaki Präfektur Kumamoto Präfektur Saga Präfektur Nagasaki Präfektur Fukuoka Präfektur Ōita Präfektur Yamaguchi Präfektur Hiroshima Präfektur Shimane Präfektur Tottori Präfektur Okayama Präfektur Hyōgo Präfektur Ōsaka Präfektur Kyōto Präfektur Shiga Präfektur Nara Präfektur Wakayama Präfektur Mie Präfektur Aichi Präfektur Fukui Präfektur Gifu Präfektur Ishikawa Präfektur Toyama Präfektur Nagano Präfektur Shizuoka Präfektur Yamanashi Präfektur Kanagawa Präfektur Tokio Präfektur Saitama Präfektur Chiba Präfektur Ibaraki Präfektur Gunma Präfektur Tochigi Präfektur Niigata Präfektur Fukushima Präfektur Yamagata Präfektur Miyagi Präfektur Akita Präfektur Iwate Präfektur Aomori Hokkaidō Präfektur Kagawa Präfektur Ehime Präfektur Kōchi Präfektur TokushimaLage der Präfektur Yamanashi in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz: Kōfu
Region: Chūbu
Insel: Honshū
Fläche: 4.465,37 km²
Wasseranteil: 1,3 %
Einwohner: 840.957
(1. Juli 2014)
Bevölkerungsdichte: 188 Einw. pro km²
Landkreise: 5
Gemeinden: 27
ISO 3166-2: JP-19
Gouverneur: Shōmei Yokouchi
Website: www.pref.yamanashi.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Yamanashi
Präfekturbaum: Ahorn
Präfekturblume: Prunus incisa
Präfekturvogel: Japanbuschsänger
Präfektursäugetier: Japanischer Serau
Präfekturlied: Yamanashi-ken no uta
(„Lied der Präfektur Yamanashi“)
Tag der Bürger: 20. November

Die Präfektur Yamanashi (jap. 山梨県, Yamanashi-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Die Präfektur liegt in der Region Chūbu auf der Insel Honshū. Der Sitz der Präfekturverwaltung ist Kōfu.

Der Name bedeutet wörtlich Bergbirne und bezeichnet die Pyrus pyrifolia var. pyrifolia.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Präfektur ist der Nachfolger der Provinz Kai und war Wirkungsort von Takeda Shingen. Außerdem befinden sich in Yamanashi auch die Kai Hyakuhachi Reijō, die 108 spirituellen Orte von Kai.

Geographie[Bearbeiten]

Yamanashi liegt am Südteil der Japanischen Alpen und teilt sich mit der Präfektur Shizuoka den Berg Fuji, zu dem sie als Ausgangspunkt dient.

Politik und Verwaltung[Bearbeiten]

Fraktionen im Präfekturparlament (Stand: Februar 2013)[1]
     
Von 38 Sitzen entfallen auf:
  • LDP: 15
  • Sōmeikai (創明会, LDP): 14
  • Forum Mirai (DP): 7
  • Kōmeitō: 1
  • KPJ: 1
Hauptgebäude der Präfekturverwaltung im Stadtteil Marunouchi von Kōfu.

Gouverneur von Yamanashi ist in zweiter Amtszeit Shōmei Yokouchi, ein ehemaliger liberaldemokratischer Unterhausabgeordneter und Staatssekretär, der 2007 seinen mitte-links-gestützten Vorgänger Takahiko Yamamoto im zweiten Anlauf schlagen konnte. Bei der Gouverneurswahl 2011 wurde er gegen nur einen, kommunistischen Gegenkandidaten im Amt bestätigt. Im Parlament dominieren – in der Mehrheit konservative – Unabhängige, die bei den Wahlen im April 2011 21 der 38 Sitze ausmachten. Einzige nennenswert vertretene Partei ist die Liberaldemokratische Partei mit 14 Mandaten, deren Abgeordnete sich aber zusammen mit den Unabhängigen auf verschiedene Parlamentsfraktionen verteilen.

Für das Unterhaus des nationalen Parlaments gehört Yamanashi, obwohl geographisch meist nicht zu Kantō gerechnet, gemeinsam mit den stark urbanisierten Präfekturen Chiba und Kanagawa zum Verhältniswahlblock Süd-Kantō. Und obwohl Yamanashi ländlicher geprägt ist als die übrige Region, gewann die Demokratische Partei 2009 alle drei Unterhauswahlkreise und stellte nach den Wahlen 2007 und 2010 beide Vertreter der Präfektur im Oberhaus, darunter mit dem Ex-Sozialisten Azuma Koshiishi den langjährigen Vorsitzenden der demokratischen Oberhausfraktion, seit 2013 Vizepräsident der Kammer. Bei der Unterhauswahl 2012 konnte die LDP einen Wahlkreis gewinnen, einen verteidigten die Demokraten, einen gewann der parteilose Kōtarō Nagasaki gegen Kandidaten beider großer Parteien. Und bei der Oberhauswahl 2013 konnte der ehemalige Präfekturparlamentsabgeordnete Hiroshi Moriya Yamanashi für die LDP gewinnen, das seither also auch im Oberhaus von einem Liberaldemokraten und einem Demokraten vertreten wird.

Mit einem „Finanzkraftindex“ (zaiseiryoku shisū) um 0,4 gehört Yamanashi zu den finanzschwächeren Präfekturen des Landes.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

(Kreisfreie) Städte (, shi)[Bearbeiten]

  • tokureishi („Sonderstadt“)
    • Kōfu, Sitz der Präfekturverwaltung
  • sonstige kreisfreie Städte

Landkreise (, gun)[Bearbeiten]

Liste der Landkreise der Präfektur Yamanashi, sowie deren Städte (, chō oder machi) und Dörfer (, mura).

Größte Orte[Bearbeiten]

Gemeinde Einwohner
1. Oktober 2000
Einwohner
1. Oktober 2005
Kōfu 196.154 194.245
Kai 71.706 74.066
Minami-Alps 70.116 72.072
Fuefuki 70.435 71.190
Fujiyoshida 54.090 52.572
Hokuto 42.107 42.169
Yamanashi 39.797 38.684
Kōshū 36.925 35.924
Tsuru 35.513 35.016
Nirasaki 32.707 33.800
Ōtsuki 33.124 30.879

Literatur[Bearbeiten]

Der bekannte Autor Haruki Murakami lässt große Teile seiner Roman Kafka am Strand (erschienen 2002) und 1Q84 (erschienen 2009) in der Präfektur Yamanashi spielen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Präfekturparlament Yamanashi: Abgeordnete

35.663888888889138.56833333333Koordinaten: 36° N, 139° O