On Green Dolphin Street

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

On Green Dolphin Street ist ein Song des Komponisten Bronisław Kaper mit einem Text von Ned Washington. Der Song war – interpretiert durch Mel Tormé – als Titelstück für den Film Taifun (Engl. Green Dolphin Street) bestimmt, der 1947 in die Kinos kam. Ende der 1950er Jahre wurde der Song zu einem Jazzstandard.[1]

Aufbau des Songs[Bearbeiten]

Der durchgängig in C-Dur angelegte Song hat die Liedform A-B-A-B' mit 32 Takten.[1] Der achttaktige A-Teil besteht aus einer einprägsamen, sich chromatisch abwärts bewegenden Melodie, der häufig mit einem Latin-Rhythmus unterlegt wird. Der B- bzw. B'-Teil, der eine harmonisch bewegte Antwort auf die quasi-modale Eingangsmelodie des A-Teil gibt, vermitteln dann mit einem Walking Bass und Viertelnotenswing des Schlagzeugs ein anderes rhythmisches Gefühl.[2]

Weitere Versionen[Bearbeiten]

Der Song wurde in den 1950er Jahren von Sarah Vaughan gesungen. Auch Mark Murphy (1961), Anita O'Day, Carmen McRaem Johnny Hartman (1972), Sheila Jordan, The Four Freshmen, Kevin Mahogany und Gabrielle Goodman nahmen den Song in ihr Repertoire auf.[1]

Posaunist Urbie Green hat On Green Dolphin Street 1955 eingespielt. 1957 haben auch Barney Kessel, Ray Brown und Shelly Manne den Song instrumental interpretiert.[1] Eine weitere frühe Instrumentalfassung stammt von Miles Davis, der ihn erstmals 1958 mit Cannonball Adderley, John Coltrane, Bill Evans, Paul Chambers und Jimmy Cobb für sein Filmmusik-Album Jazz Track einspielte[3], der – aufbauend auf einer frühen Fassung von Ahmad Jamal,[4] – den Song für ausgedehnte Improvisationen nutzte. Auch 1960 stellte er den Song auf seiner Europatournee beständig vor.[5] Eric Dolphy (1960) orientierte sich für seine Version an der Aufnahme von Davis aus dem Jahr 1958,[6] übernahm aber auf der Bassklarinette kurzzeitig die Funktion des Basses, um das Thema hinterher in seine Bestandteile zu zerlegen. Auch Albert Ayler interpretierte 1963 den Song bei einer Radioaufnahme für den dänischen Rundfunk mit Niels Brønsted und Niels-Henning Ørsted Pedersen mit den Errungenschaften des Free Jazz. Sonny Rollins nahm die Melodie 1965 auf einer Live-Aufnahme aus dem Museum of Modern Art „als Trampolin für Höhenflüge auf dem Tenorsax“. Auch Miles Davis spielte Mitte der 1960er (The Complete Live at the Plugged Nickel 1965) das Stück so, dass man das Gefühl hatte, dass „sich der Standard allmählich“ auflöse.[2]

Aber auch weitere Instrumentalisten wie Bill Evans (1959), Milt Jackson/Oscar Peterson[7] Archie Shepp (1977), Walter Norris (1990) und Joe Henderson (1994) haben den Song interpretiert und aufgenommen.[1]

Verwendung im Film[Bearbeiten]

Nach dem Einsatz in Green Dolphin Street (1947) fand der Song mehrfach in Filmen Verwendung:

  • The Prize (1963)
  • Zigzag (1970, mit Anita O’Day)
  • The Score (2001, mit Cassandra Wilson)

Weitere Bedeutung[Bearbeiten]

On Green Dolphin Street (Dt. Die Traumtänzer) ist der Titel eines Romans von Sebastian Faulks, dessen Protagonisten eine Miles-Davis-Version des Songs hört.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Songporträt (JazzStandards.com)
  2. a b H.-J. Schaal (Hrsg.) Jazz-Standards, S. 372f.
  3. Alan Kurtz: Miles Davis: On Green Dolphin Street Jazz.com. (Engl.)
  4. Ahmad Jamal, All About Jazz
  5. Miles Davis Discography
  6. Vgl. Liner Notes zu Eric Dolphy The Complete Prestige Recordings
  7. David Tenenholtz: Oscar Peterson & Milt Jackson: On Green Dolphin Street Jazz.com