Oosterscheldekering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straße auf dem Sturmflutwehr
Oosterschelde-Sturmflutwehr

Das Oosterschelde-Sturmflutwehr (niederländisch Oosterscheldekering) ist Teil der Deltawerke, die hauptsächlich in der niederländischen Provinz Zeeland vor Sturmfluten und Hochwasser schützen sollen. Das Bauwerk, teils Deich und teils Wehr, wurde zwischen den Inseln Schouwen-Duiveland und Noord-Beveland errichtet.

Die Oosterschelde sollte anfangs genauso wie andere Bereiche des Deltagebietes durch einen Abschlussdeich von der Nordsee abgetrennt werden. Dadurch wäre die Oosterschelde von den Gezeiten abgeschnitten worden. Im Laufe der Zeit hätte zudem Süßwasser das Salzwasser verdrängt, was sich massiv auf die gesamte Flora und Fauna ausgewirkt hätte. Insbesondere wären negative Auswirkungen auf die Muschel- und Austernzucht bei Yerseke zu erwarten gewesen.

Die gesamte Sperranlage ist neun Kilometer lang. Proteste nach der Fertigstellung der ersten fünf Kilometer bewirkten ein Umdenken der Regierung, so dass auf den restlichen vier Kilometern anstatt eines Abschlussdeiches ein Sturmflutwehr gebaut wurde. Bei Sturmfluten werden die Tore geschlossen, zu anderen Zeiten erreichen Ebbe und Flut die Oosterschelde weiterhin.

Insgesamt gibt es 65 Pfeiler, die bis 18.000 Tonnen schwer und bis zu 65 m hoch sind. Zwischen ihnen wurden 62 bewegliche Tafelschütze aufgehängt, die 42 m breit sind. Die Höhe der Tafelschütze beträgt zwischen 5,9 und 11,9 m, die schwersten wiegen bis zu 500 Tonnen. Die Tafelschütze können innerhalb einer Stunde geschlossen werden. Die Sturmflutwehr muss jährlich etwa einmal wegen entsprechender Wetterbedingungen geschlossen werden.

Die Pfeiler wurden in einem Trockendock als Hohlkörper gebaut und dann schwimmend an ihre Position gebracht. Um ein stabiles Fundament zu gewährleisten, wurden spezielle Kunststoffmatten entwickelt, die mit Steinen gefüllt auf dem Meeresboden ausgebracht wurden. Auf diese wurden dann die Türme abgesenkt, anschließend mit Sand aufgefüllt und von außen mit Steinen beschwert.

Das Oosterschelde-Sturmflutwehr wurde am 4. Oktober 1986 von Königin Beatrix seiner Bestimmung übergeben.

Auf der ehemaligen Arbeitsinsel Neeltje Jans ist seitdem ein Informationszentrum eingerichtet worden.

Im Jahre 2015 wird die Anlage Ziel der 2. Etappe der Tour de France sein.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oosterscheldekering – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Deltawerke Online (Webseite über das Oosterschelde-Wehr. Beinhaltet viele Fotos, Videos und mehr. Deutschsprachig verfügbar)

51.6336111111113.7044444444444Koordinaten: 51° 38′ 1″ N, 3° 42′ 16″ O