Orden vom Siegel Salomons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Orden vom Siegel Salomons wurde nach europäischem Vorbild durch Kaiser Yohannes IV. von Abessinien im Jahr 1874 als Verdienstorden gestiftet.

Ordensklassen[Bearbeiten]

Bekannt ist nur das Großkreuz und das "Kreuz des Salomonis-Orden".

Ordensdekoration[Bearbeiten]

Die Ordensdekoration des Großkreuzes ist aus Gold und stellt zwei ineinander geschobene Dreiecke dar, dass das Siegel von Salomon charakterisiert. Mittig befindet sich ein filigranes Kreuz. Kreuz und die Dreiecke sind mit Edelsteinen besetzt. Über der Ordensdekoration befindet sich die goldene Krone Äthiopiens. Auf der Rückseite ist eine Inschrift zur Würdigung des Auszuzeichnenden. Der Text für den Ordensträger Dr. Stecker lautete Schum igsianriher, Johannes Negus za Tison, Negus Negesti za Etiopia ke Hakim Stecker (Der Auserwählte Gottes, Johannes, König von Zion, König der Könige von Äthiopien dem Dr. Stecker).

Das Kreuz des Salomonis-Orden ist aus Silber und vergoldet, hat aber keine Edelsteine.

Trageweise[Bearbeiten]

Die Auszeichnung des Großkreuzes wurde an einer goldenen Kette um den Hals getragen. Das Kreuz des Ordens nicht um den Hals.

Ordenskleidung[Bearbeiten]

Als Ordenskleidung war ein rotes Gewand mit Goldbrokattalar im Gebrauch. Dazu gehörte ein baumwollenes Umschlagtuch mit durchwebten breiten Seidenborten. Es wird als "Mergef" bezeichnet.

Träger des Großkreuzes[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Gregor Gatscher-Riedl: Die Orden des äthiopischen Kaiserreichs und der salomonidischen Dynastie. In: Zeitschrift der Österreichischen Gesellschaft für Ordenskunde, Nr. 91, Wien, August 2013, S. 1-22.