Oscar Björck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oscar Björck, Fotografie
Oscar Björck: Das Boot wird ins Wasser geschoben (Båden sættes i søen) , Skagen, 1884, Öl auf Leinwand, 160 x 194,5 cm, Skagen Museum

Gustaf Oscar Björck (auch Gustaf Oskar Björck, * 15. Januar 1860 in Stockholm; † 5. Dezember 1929 daselbst) war ein schwedischer Genremaler und Porträtmaler. 1898 wurde er Professor an der Königlichen Akademie der freien Künste in Stockholm.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Björck studierte von 1877 bis 1882 unter anderem bei Edvard Perséus (1891–1890) an der Königlichen Akademie in Stockholm. 1882 gründete er mit Peder Severin Krøyer und Michael Ancher in Skagen (Jütland) einen Künstlerkreis, der sich in den Sommermonaten der Freiluftmalerei verschrieb und dem sich 1884 auch der deutsche Maler Fritz Stoltenberg anschloss. Das Renommee der Skagenmaler trug 1908 zur Gründung des Skagens Museum bei. Zwischen 1882 und 1888 war er Akademiestipendiat und verbrachte Studienaufenthalte in Paris, München, Florenz und Rom.[1]

1889 wurde er Mitglied der Königlichen Akademie und gehörte zu ihren Lehrern, 1898 wurde er Professor und Vizepräsident. Björck war mehrfach Ausstellungskommissar, unter anderem bei der Stockholmer Kunst- und Industrieausstellung 1897 für die Abteilung Bildende Kunst, sowie für die Ausstellung Schwedische Kunst der Gegenwart, 1926 im Kronprinzen-Palais in Berlin.

Björck war Mitglied des schwedischen Künstlerverbandes Konstnärsförbundet.

Ausstellungen[Bearbeiten]

  • 1926: 15. Biennale von Venedig, Venedig
  • 1926: Schwedische Kunst der Gegenwart. Nationalgalerie, Kronprinzen-Palais, Berlin
  • 2011: Skagener GOLD/Werke in Privatbesitz. Skagen Museum, Skagen[2]

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wolfgang Singer: Allgemeines Künstler-Lexicon. 3. Auflage. 1901
  2. Skagen Museum

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oscar Björck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien