P Cygni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stern
P Cygni
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Schwan
Rektaszension 20h 17m 47,2s [1]
Deklination +38° 01′ 58,6″ [1]
Scheinbare Helligkeit 4,8 mag;
variabel mit Amplitude von ca. 0,2 mag
Typisierung
Spektralklasse B1 Ia+
B−V-Farbindex +0,42 [2]
U−B-Farbindex −0,58 [2]
R−I-Index +0,26 [2]
Veränderlicher Sterntyp Leuchtkräftiger Blauer Veränderlicher
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (−8,9 ± 0,8) km/s [3]
Entfernung [4] ca. 6000 bis 7000 Lj
ca. 1800 bis 2200 pc
Visuelle Absolute Helligkeit Mvis −8,6 mag [4]
Eigenbewegung [5]
Rek.-Anteil: (−3,18 ± 0,13) mas/a
Dekl.-Anteil: (−6,45 ± 0,15) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse 30 bis 60 M [4]
Radius 76 R [4]
Leuchtkraft

560000 bis 900000 L [4]

Oberflächentemperatur 18000 bis 20000 K [4]
Rotationsdauer 50 d [4]
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnung P Cygni
Flamsteed-Bezeichnung 34 Cygni
Bonner Durchmusterung BD +37° 3871
Bright-Star-Katalog HR 7763 [1]
Henry-Draper-Katalog HD 193237 [2]
Hipparcos-Katalog HIP 100044 [3]
SAO-Katalog SAO 69773 [4]
Tycho-Katalog TYC 3151-3442-1[5]
Weitere Bezeichnungen Nova Cygni 1600
Aladin previewer

P Cygni ist ein Leuchtkräftiger Blauer Veränderlicher im Sternbild Schwan. Bis zum 17. Jahrhundert war er unbekannt. P Cygni wurde erstmals am 18. August 1600 von Willem Blaeu, einem niederländischen Astronomen, Mathematiker und Kartografen beobachtet. Sechs Jahre lang ist der Stern dann immer dunkler geworden, bis man ihn 1626 mit bloßem Auge nicht mehr beobachten konnte. Von 1655 bis 1662 war er dann wieder sichtbar. Bis 1715 schwankte die Helligkeit von P Cygni immer wieder. Im Laufe der Zeit gewann er seine heutige Helligkeit von 4,8 mag ± 0,5. P Cygni ist ein ca. 6000 bis 7000 Lichtjahre von der Erde entfernter Hyperriese vom Spektraltyp B2 Ia. Er ist einer der hellsten Sterne unserer Milchstraße. Die Bestimmung der genauen Entfernung ist schwierig, da seine Parallaxe nur 0,52 tausendstel Bogensekunden (Hipparcos-Messung) beträgt.

Aufgrund seiner sprunghaften Helligkeitsschwankungen wurde P Cygni auch oft als „permanente Nova“ bezeichnet, wobei sein tatsächliches Verhalten aber nicht mit dem Verhalten einer echten Nova übereinstimmt.

Leuchtkräftige blaue Veränderliche wie P Cygni sind sehr selten und besitzen nur eine kurze Lebensdauer. Man findet sie auch nur in Teilen von Galaxien, in denen intensive Sternentstehungsprozesse geschehen. Durch ihre Masse (~ 50 Sonnenmassen) und die intensive Energieabgabe (zehntausende Male heller als unsere Sonne) ist der Kernbrennstoff der LBV sehr schnell erschöpft. Nach wenigen Millionen Jahren endet das Leben dieser Sterne in einer Supernova. Die Supernova SN 2006gy war wahrscheinlich das Ende eines LBV-Sterns ähnlich P Cygni.

Nach diesem Stern ist das P-Cygni-Profil von Spektrallinien benannt.

Links[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Hipparcos-Katalog (ESA 1997)
  2. a b c Bright Star Catalogue
  3. Pulkovo radial velocities for 35493 HIP stars
  4. a b c d e f g Chris Clowes: "P Cygni" in "Chris’s No-Frills Home Page"
  5. Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007)