Papyrus 33

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Papyrus \mathfrak{P}33
Text Apostelgeschichte 7; 15 †
Sprache griechisch
Datum 6. Jahrhundert
Gefunden Ägypten
Lagerort Österreichische Nationalbibliothek
Quelle C. Wessely, Stud zur Pal und Pap XII, (Leipzig 1912), S. 245
Typ Alexandrinischer Texttyp
Kategorie I

Papyrus 33 (nach Gregory-Aland mit Sigel \mathfrak{P}33 bezeichnet) ist eine frühe griechische Abschrift des Neuen Testaments. Dieses Papyrusmanuskript der Apostelgeschichte enthält nur die Verse 7:6-10.13-18; 15:21-24.26-32. Mittels Paläographie wurde es auf das 6. Jahrhundert datiert. \mathfrak{P}58 war Teil desselben Kodex, zu dem auch \mathfrak{P}33 gehört.

Der griechische Text des Kodex repräsentiert den Alexandrinischen Texttyp. Kurt Aland ordnete ihn in Kategorie I ein.[1]

Es wird heute in der Papyrussammlung der Österreichischen Nationalbibliothek (Pap. G. 17973, 26133, 35831, 39783) in Wien aufbewahrt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Kurt Aland: Kurzgefaßte Liste der griechischen Handschriften des Neuen Testaments – in Verbindung mit Michael Welte bearb. von Kurt Aland. de Gruyter, Berlin/New York 1994, 2. neubearbeitete und ergänzte Auflage, ISBN 3-11-011986-2, (Arbeiten zur neutestamentlichen Textforschung Bd. 1).
  • Karl Wessely, Studien zur Paläographie und Papyruskunde XII, (Leipzig 1912), pp. 245.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b Kurt und Barbara Aland, Der Text des Neuen Testaments. Einführung in die wissenschaftlichen Ausgaben sowie in Theorie und Praxis der modernen Textkritik. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1989, S. 108. ISBN 3-438-06011-6