Park Kyung-mo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Hangeul 박경모
Hanja 朴敬模
Revidierte Romanisierung Bak Gyeong-mo
McCune-Reischauer Pak Kyŏng-mo
siehe auch: Koreanischer Name
Park Kyung-mo 2008 bei den AIS Invitational in Canberra

Park Kyung-mo (* 15. August 1975 in Okcheon) ist ein südkoreanischer Bogenschütze.

Park Kyung-mo gehört seit 1993 zur Weltspitze. Bei der Weltmeisterschaft des Jahres in Antalya gewann er den Titel im Einzel und Silber mit der Mannschaft. Der nächste größere Erfolg ließ längere Zeit auf sich warten. Bei der WM in Peking 2001 gewann Park den Mannschaftstitel. Diesen Erfolg erreichte er auch 2003 in New York City und 2005 in Madrid. Im Einzel konnte Park 2001 zudem Bronze gewinnen. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen wurde der Schütze Fünfter im Einzelwettkampf und siegte mit der südkoreanischen Mannschaft. Bei den Spielen stellte er mit erreichten 173 Ringen einen olympischen Rekord auf. Den Gewinn des Mannschaftsgoldes konnte der Südkoreaner 2008 in Peking wiederholen. Vier Tage nach den Goldgewinn stand er im Finale um die Goldmedaille im Einzelwettbewerb. Überraschend musste er sich mit 112-113 Ringen gegen den Ukrainer Wiktor Ruban geschlagen geben. Zu den Erfolgen bei Großereignissen kommen mehrere Siege und vordere Platzierungen bei Weltcup-Veranstaltungen.

Weblinks[Bearbeiten]

Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Park ist hier somit der Familienname, Kyung-mo ist der Vorname.