Paul Polansky (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Polansky ist ein amerikanischer Autor und Roma-Aktivist, der sich für die Rechte der Roma in Osteuropa und dem Balkan einsetzt. [1] Er lebte auch mit Roma in den letzten zehn Jahren in Osteuropa, um ihre sprachliche Geschichte zu erforschen. [2] und hat verschiedene Bücher geschrieben über deren Leben in der Republik Tschechien und dem Kosovo, Serbien und Mazedonien. Heute leitet er die "Kosovo Roma Refugee Foundation" (KRRF), eine NGO, die mit den UN Camps im Nord-Kosovo zusammenarbeitet. Von Juli 1999 bis September 2009 war er Leiter des Einsatzes für die Gesellschaft für bedrohte Völker im Kosovo und Serbien. Am 10. Dezember 2004 hat er den Menschenrechtspreis der Stadt Weimar erhalten.

Autor[Bearbeiten]

Polansky hat 27 Bücher publiziert. Darunter befinden sich 18 Gedichtsbücher, sowie nicht-fiktive Bücher - zum Beispiel ''UN-Leaded Blood'', welches den Tod durch Vergiftung von zahlreichen Kindern in den UN Camps im Nord-Kosovo beschreibt.

Film[Bearbeiten]

Polansky hat den Film ''Gypsy Blood'' produziert, der als best informative film 2005 beim Golden Wheel International Film Festival in Skopje, Republik Mazedonien ausgezeichnet wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Roma and Ashkali in Kosovo: Persecuted, driven out, poisened" (article.) Society for Threatened Peoples. Abgerufen September 2011.
  2. "Paul Polansky: The road to Lety." The Prague Post. Abgerufen September 2011.

Weblinks[Bearbeiten]