Pedikulose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
B85 Pedikulose [Läusebefall] und Phthiriasis [Filzläusebefall]
B85.0 Pedikulose durch Pediculus humanus capitis
Kopflausbefall
B85.1 Pedikulose durch Pediculus humanus corporis
Kleiderlausbefall
B85.2 Pedikulose, nicht näher bezeichnet
ICD-10 online (WHO-Version 2013)
Kopflaus (Pediculus humanus)
Jan Siberechts, Scène d'épouillage, 1662

Die Pedikulose (Pediculosis) ist eine Parasitose, bei der es zu einem Befall der Haut durch Kopf- oder Kleiderläuse kommt. Sie ist übertragbar und wegen des durch die Bisse hervorgerufenen Juckreizes unangenehm, aber ungefährlich.

Erkrankung[Bearbeiten]

Die Pedikulose ist als häufige und epidemische Krankheit eingestuft, insbesondere in Kindergemeinschaften.[1] Sie tritt weltweit auf, unabhängig von der klimatischen Zone.

Therapie[Bearbeiten]

Zur Behandlung von Pedikulose werden die Arzneistoffe Hexachlorcyclohexan, Malathion, Permethrin, Pyrethrine und Crotamiton in Form von Haarwaschmitteln, Gels, Lotionen, Salben und Sprays eingesetzt.[2] Nach der Behandlung mit den Medikamenten ist eine Weiterbehandlung mit einem Wasser-Essig-Gemisch von Vorteil. Dieses Gemisch, das aus 1/2 Tasse Wasser u. 1/2 Tasse Essig besteht, ist am besten jeden Tag auf dem Kopf zu verteilen, da die Jungtiere wegen der Säure nicht lange überleben können. Zusätzlich müssen jedoch die Nissen (Eier der Läuse) mit den Fingern aus den Haaren entfernt werden.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Conseil Supérieur d'Hygiène Publique de France: Conduite à tenir devant un sujet atteint de pédiculose du cuir chevelu (französisch)
  2. Scabies und Pedikulosen: Epidemiologie, Management und Prävention – SN Band 5 Nr 4, Dez 1998

Weblinks[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!