Peel River (Kanada)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peel River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Ice Road auf dem Peel im Winter

Ice Road auf dem Peel im Winter

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Yukon, Nordwest-Territorien (Kanada)
Flusssystem Mackenzie River
Abfluss über Mackenzie River → Arktischer Ozean
Zusammenfluss von Ogilvie River und Blackstone River
65° 51′ 13″ N, 137° 15′ 17″ W65.85352648646-137.2546005249
Mündung Mackenzie River67.695637727996-134.5220947265615Koordinaten: 67° 41′ 44″ N, 134° 31′ 20″ W
67° 41′ 44″ N, 134° 31′ 20″ W67.695637727996-134.5220947265615
Mündungshöhe 15 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 452 km[1] (684 km mit Quellfluss Ogilvie River)
Einzugsgebiet 73.600 km²[1]
Abfluss am Pegel oberhalb Canyon Creek[2]
AEo: 25.700 km²
MQ 1962/1998
Mq 1962/1998
187 m³/s
7,3 l/(s km²)
Abfluss am Pegel oberhalb Fort McPherson[3]
AEo: 70.600 km²
MQ 1969/2002
Mq 1969/2002
689 m³/s
9,8 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Caribou River, Road River, Trail River, Vittrekwa River, Canyon Creek, Rat River
Rechte Nebenflüsse Hart River, Wind River, Bonnet Plume River, Snake River, Satah River
Gemeinden Fort McPherson

Der Peel River ist ein 452 km (684 km einschließlich Quellfluss Ogilvie River) langer Nebenfluss des Mackenzie River im Yukon und in den Nordwest-Territorien in Kanada.

Flusslauf[Bearbeiten]

Seine Quellflüsse, Ogilvie River und Blackstone River, entspringen in den Ogilvie Mountains im zentralen Yukon. Diese vereinigen sich im Porcupine Plateau. Der Peel River fließt in östlicher Richtung und nimmt dabei den rechten Nebenfluss Hart River auf. Anschließend durchfließt der Peel River den Aberdeen Canyon (65.876058-135.744867), eine Schlucht mit starken Stromschnellen (Schwierigkeitsgrad IV–VI), welche am südlichen Ende der Richardson Mountains liegt. Weiter flussabwärts, im Bereich des Peel Plateau treffen der Wind River, Bonnet Plume River und Snake River von rechts auf den Peel River. Danach ändert der Peel River seine Richtung nach Norden.

Der Dempster Highway kreuzt den Peel River bei Fort McPherson, der einzigen Gemeinde an seinen Ufern. Im Sommer ist hier eine Fähre in Betrieb, im Winter rollt der Verkehr über eine Eisbrücke. Der Fluss erreicht die Peel Plains und mündet schließlich bei Nagwichoo tshik in den Mackenzie River im Mackenzie-Delta. Nagwichoo bedeutet „weites Land“, tshik bedeutet „Mund des“. Dieser Platz bezeichnet den Ort einen alten Dorfes, das im frühen 20. Jahrhundert entstand, als der Fang von Bisamratten lukrativ wurde. Es gab eine Zeit, da verbrachten vierzig Familien ein Teil des Jahres hier mit Fischen, Fallenstellen und Elchjagd. Heute lebt nur noch eine Person zeitweise hier.

Bei Erreichen des Mackenzie-Deltas spalten sich mehrere Seitenarme linksseitig vom Hauptarm des Peel River, welcher direkt in den Hauptfluss des Mackenzie River mündet, ab. In einen dieser Flussarme mündet der Rat River, welcher einen Teil der Richardson Mountains entwässert. Die Nebenmündungsarme des Peel River treffen erst bei Aklavik auf einen Mündungsarm des Mackenzie River.

Flora[Bearbeiten]

Die häufigsten Baumarten sind Schwarz-Fichte, Weiß-Fichte, Westliche Balsam-Pappel, Espe, Lärche, Erle und Weide.

Fauna[Bearbeiten]

An einheimischen Wildtieren sind Elch, Schwarzbär, Grizzlybär, Wolf, Biber, Bisamratte und eine große Zahl kleiner Tiere und Vögel anzutreffen.

Tourismus[Bearbeiten]

Der Peel River mit seinen beiden Quellflüssen – Ogilvie River und Blackstone River – sowie den vier größeren rechten Nebenflüssen Hart River, Wind River, Bonnet Plume River und Snake River ist ein beliebter Ziel für mehrwöchige Kanutouren.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Peel River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b The Atlas of Canada – Rivers (Version vom 22. Januar 2013 im Internet Archive) (englisch)
  2. Peel River am Pegel oberhalb Canyon Creek – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  3. Peel River am Pegel oberhalb Fort McPherson – hydrographische Daten bei R-ArcticNET