Peter Hoffmann (Historiker, 1930)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Hoffmann (* 13. August 1930 in Dresden) ist ein deutsch-kanadischer Historiker. Sein Forschungsschwerpunkt ist der Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Hoffmann lebt in Kanada.

Leben[Bearbeiten]

Hoffmann wurde in Dresden als Sohn des späteren Bibliotheksdirektors Wilhelm Hoffmann geboren und wuchs in Stuttgart auf. Nach dem Studium an den Universitäten Stuttgart, Tübingen und Zürich wurde er 1961 von Franz Schnabel mit einer Untersuchung über Die diplomatischen Beziehungen zwischen Württemberg und Bayern im Krimkrieg und bis zum Beginn der Italienischen Krise zum Dr. phil. promoviert. 1965 wurde er Dozent an der University of Northern Iowa. 1970 folgte er einem Ruf als Professor für deutsche Geschichte an die McGill University in Montreal. Hoffmann ist Fellow der Royal Society of Canada.

Werke[Bearbeiten]

  • Widerstand, Staatsstreich, Attentat - Der Kampf der Opposition gegen Hitler. 4. neubearbeitete und ergänzte Ausgabe. Piper, München 1985, ISBN 3-492-00718-X.
  • Stauffenberg und der 20. Juli 1944, Beck, München 1998.
  • Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Die Biographie, Pantheon, München 2007.
  • Stauffenbergs Freund. Die tragische Geschichte des Widerstandskämpfers Joachim Kuhn.[1] C. H. Beck, München 2007, ISBN 978-3-406-55810-8.
  • Carl Goerdeler and the Jewish Question, 1933-1942, Cambridge: Cambridge University Press, 2011 ISBN 1-107-00798-4.

Literatur[Bearbeiten]

  • T. Lahme: Ein Leben im Widerstand. Zum 80. Geburtstag von Peter Hoffmann. In: FAZ, 9. August 2010, S. 28.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. siehe auch Joachim Kuhn und die Rezension von Hanne Stinshoff