Peter Schell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Schell (* 1957 in Brugg) ist ein Schweizer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Schell studierte von 1978 bis 1981 am Konservatorium Bern. Nach erfolgreichem Abschluss verbrachte er sieben Jahre an verschiedenen Theatern in der DDR; unter anderem an der Städtischen Bühne Quedlinburg, dem Theater Karl-Marx-Stadt (Chemnitz), und dem Bergtheater Thale. Dann zog er wieder zurück in den Westen und spielte von 1987 bis 1991 an den Städtischen Bühnen Nürnberg, von 1991 bis 1994 am Theater Nordhausen usw.

Seit 1994 ist er als freischaffender Schauspieler in Film und Fernsehen, unter anderem in: Die Fallers – Eine Schwarzwaldfamilie, Die Wache, Der Serienkiller, Der Traum von der Freiheit, Unser Charly, Dr. Monika Lindt, Hallo, Onkel Doc.

Schell spielt auch an verschiedenen Theatern, absolviert Soloauftritte und Lesungen. Er lebt in Berlin.

Seit 1997 ist Peter Schell im Kuratorium der Deutschen Kinderkrebsnachsorge - Stiftung für das chronisch kranke Kind in Tannheim bei Villingen-Schwenningen aktiv, die sich für schwerkranke Kinder und ihre Familien einsetzt.

Körperarbeit[Bearbeiten]

Peter Schell setzt sich stark mit Körperarbeit auseinander. So betätigt er sich in der gesamten Bundesrepublik und darüber hinaus als Atem- und Yogalehrer, daneben ist er als Masseur tätig.

Weblinks[Bearbeiten]