Phare de Ploumanac’h

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phare de Ploumanac’h
Phare de Ploumanac’h
Phare de Ploumanac’h
Ort: Ploumanac’h, Frankreich
Geographische Lage: 48° 50′ 15″ N, 3° 29′ 0″ W48.8375-3.483333333333311Koordinaten: 48° 50′ 15″ N, 3° 29′ 0″ W
Höhe Turmbasis: 11 m
Feuerträgerhöhe: 15 m
Feuerhöhe: 26 m
Phare de Ploumanac’h (Côtes-d’Armor)
Phare de Ploumanac’h
Kennung: weißroter Blitz alle 4 Sekunden
Funktion: Orientierungsfeuer
Betriebszeit: 1945

Phare de Ploumanac’h, offiziell: Phare de Mean Ruz[1], ist ein 1945 erbauter Leuchtturm an der Kanalküste der Bretagne im Département Côtes-d’Armor, Frankreich.

Lage[Bearbeiten]

Der 15 m hohe Leuchtturm markiert die Einfahrt in den Hafen von Ploumanac’h, das zur Gemeinde Perros-Guirec gehört. Seine Tragweite beträgt 12 Seemeilen (weiß) und 9 Seemeilen (rot). Vom Leuchtturm hat man einen guten Blick auf das Schloss Costaérès, den aktuellen Zweitwohnsitz des Schauspielers Dieter Hallervorden, die Insel Renote und den Archipel Sept Îles.

Geschichte[Bearbeiten]

Der ursprüngliche Leuchtturm von Ploumanac’h aus dem Jahr 1860, wurde im Jahr 1944, während des Zweiten Weltkriegs zerstört und durch den 1945 in Betrieb genommenen aktuellen Turm ersetzt. Sein weißes Licht ist bis zur Insel Rouzic sichtbar. Realisiert wurde der Turm nach Plänen von Henry Auffret.

Etymologie[Bearbeiten]

Der Name leitet sich aus der Ortschaft Ploumanac’h ab, was vermutlich so viel wie Gemeinde der Mönche bedeutet. Mean Ruz bedeutet aus dem Bretonischen übersetzt der rote Stein.

Leuchtturm mit dem Phare des Sept-Îles im Hintergrund

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fiche du phare sur le site de l'inventaire de Bretagne

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]