Philip Hensher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philip Michael Hensher (* 20. Februar 1965 in London) ist ein englischer Romanautor, Kritiker und Journalist.

Hensher kam in Südlondon auf die Welt, verbrachte aber seine Kindheit und Jugend in Sheffield und besuchte die Tapton School.[1] Er besuchte das Lady Margaret Hall Oxford, bevor er in Cambridge einen PhD über Kunst- und Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts erwarb. Er war auch als Hilfskraft im House of Commons tätig. Er hat einige Romane veröffentlicht und ist als Herausgeber und Buchpreisjuror tätig. Neben Beiträgen für das Literaturmagazin Granta kommentiert er auch Literaturthemen im The Guardian und The Independent.

Seit 2005 lehrt er Creative Writing an der University of Exeter.

Philip Hensher ist offen homosexuell und wurde 2006 als einer der 100 einflussreichsten LGBTler in Großbritannien aufgelistet.[2]

Ein autobiographischer Roman (The Northern Clemency) stand 2008 auf der Auswahlliste des Booker Prize.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Other Lulus (1994)
  • Kitchen Venom (1996)
  • Pleasured (1998)
  • The Mulberry Empire (2002)
  • The Fit (2004)
  • The Northern Clemency (2008)
  • The Bedroom of the Mister's Wife (1999)
  • Selected Essays (2006)

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. Memorandum from Dr Philip Hensher, FRSL, to the House of Commons Select Committee on Education and Employment, October 1998
  2. The Independent, (July 2, 2006), Gay Power: The pink list. Abgerufen am 25. Juni 2007.

Weblinks[Bearbeiten]