Pierre-Simon Ballanche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Büste Pierre-Simon Ballanches von Jean-Marie Bonnassieux im Musée des Beaux-Arts von Lyon

Pierre-Simon Ballanche (* 4. August 1776 in Lyon; † 12. Juni 1847 in Paris) war ein französischer Buchdrucker, Philosoph und Schriftsteller.

Als Sohn eines Buchdruckers erlernte er von diesem den väterlichen Beruf.

1842 wählte die Académie française Ballanche zum Nachfolger des verstorbenen Schriftstellers Alexandre-Vincent Pineux Duval (Fauteuil 4). Ihm selbst folgte am 6. Januar 1848 der Lyriker Jean Vatout nach.

Ballanche starb acht Wochen vor seinem 71. Geburtstag am 12. Juni 1847 in Paris und fand seine letzte Ruhestätte auf dem Montmartre-Friedhof, dem Cimetière de Montmartre.

Ehrungen[Bearbeiten]

In seiner Heimatstadt Lyon wurde der Place Ballanche nach ihm benannt.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Belletristik
Philosophische Werke
  • Essai de palingénésie sociale. 1820.
  • Essais sur les institutions sociales. 1818.
  • Le vieillard et le jeune homme. 1819.
Werkausgabe
  • Œuvres complètes. Slatkine, Genf 1967 (Nachdr. d. Ausg. Paris 1833)

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean-Jacques Ampère: Ballanche. Edition René, Paris 1848.
  • Auguste Barchou de Penhoëh: ''Ballanche et ses œuvres. In: Revue des Deux Mondes Bd. 2 (1831), S. 410-456.
  • Jean Philibert Damiron: Essai sur l'histoire de la philosophie en France au 19. siècle. Brüssel 1835.
  • Gaston Frainnet: Essai su la philosophie de Pierre-Simon Ballanche. Rey, Lyon 1902 (zugl. Dissertation, Universität Grenoble).
  • Charles Huit: La vie et les œuvres de Ballanche. Vitté, Lyon 1904.
  • Paul Mesnard: Histoire de l'académie française depuis sa fondation jusqu'en 1830. Charpentier, Paris 1857.
  • Charles Augustin Sainte-Beuve: Portraits contemporains. Levy, Paris 1899 (2 Bde., hier speziell Bd. 2).

Weblinks[Bearbeiten]