Pillar (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pillar
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hard Rock, Christian Rock
Gründung 1998
Website www.pillartour.com
Aktuelle Besetzung
Rob Beckley
Noah Henson
Rich Gilliland
Taylor Carroll
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Dustin Adams (bis 1999)
Gitarre
Travis Jenkins (1999 - 2001)
Schlagzeug
Brad Noone (bis 2002)
Gitarre
Joey „Cinco“ Avalos(Live) (2006 - 2007)
Schlagzeug
Lester Estelle (2002 - 2008)
E-Bass
Michael „Kalel“ Wittig (bis 2008)
Schlagzeug
Chase Lovelace (2008- 2009)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Fireproof
  US 139 08.06.2002 (2 Wo.) [1]
Where Do We Go from Here
  US 74 03.07.2004 (7 Wo.) [1]
The Reckoning
  US 70 21.10.2006 (3 Wo.) [1]
For the Love of the Game
  US 71 15.03.2008 (4 Wo.) [1]
Confessions
  US 89 10.10.2009 (… Wo.) [1]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Pillar ist eine christliche Rockband, die 1998 in Kansas, USA gegründet wurde.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Anfangs hatten Pillar einen Crossover-ähnlichen Stil, welcher sich mit jedem neuen Album immer mehr zum Hard Rock änderte. Von ihrer zweiten CD Fireproof wurden über 300.000 Stück verkauft.

Das Album Where Do We Go from Here aus dem Jahr 2004 erreichte Platz 74 der amerikanischen Billboard-Charts. Im August 2006 kam die EP Nothing Comes for Free in limitierter Auflage von 10.000 Stück auf den Markt. 2008 hat Pillar ihr Album For the Love of the Game veröffentlicht. 2009 folgte die LP Confessions.

2006 wurde Pillar im CCM Magazine zur besten Nu-Metal-Band Amerikas gewählt.

Am 10. und 11. April 2010 spielte Pillar zwei Konzerte in Deutschland. Einmal auf dem Balinger Rockfestival sowie tags darauf in Emden in Ostfriesland. Im Oktober 2011 spielten sie zum zweiten Mal auf dem Festival Rock Without Limits in Balingen.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben

  • 1999: Metamorphosis
  • 2000: Original Superman
  • 2000: Above
  • 2003: Fireproof
  • 2004: Where Do We Go from Here
  • 2006: The Reckoning
  • 2008: For the Love of the Game
  • 2009: Confessions

EPs

  • 2003: Broken Down: The EP
  • 2006: Nothing Comes for Free

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Pillar in der US-Charthistorie Billboard