Pojezierze Ełckie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pojezierze Ełckie
Der Mond am Jezioro Łaśmiady (Laschmiedensee)
Der Mond am Jezioro Łaśmiady (Laschmiedensee)
Geographische Lage Polen
Region:
Woiwodschaft Ermland-Masuren
Woiwodschaft Podlachien
Geografische Region:
Osteuropäische Ebene
Ostbaltisch-Belorussische Ebene
Ostbaltische Seenplatte
Masurische Seenplatte
Zuflüsse Ełk, Sapina
Abfluss Ełk
BiebrzaNarewWeichsel
Ostsee
Städte am Ufer Ełk
Orte am Ufer Kruklanki, Stare Juchy, Nowa Wieś Ełcka, Rajgród
Daten
Koordinaten 53° 55′ 15″ N, 22° 10′ 15″ O53.92083333333322.170833333333Koordinaten: 53° 55′ 15″ N, 22° 10′ 15″ O
Pojezierze Ełckie (Polen)
Pojezierze Ełckie

Das Pojezierze Ełckie (deutsch Lycker Seengebiet) bildet einen Teil der Masurischen Seenplatte im nordöstlichen Polen.

Geografie[Bearbeiten]

Neben den Seen des Sapina- und des Orzyszflusslaufes im Südwesten und dem großen Łaśmiady (Laschmiedensee) im Zentrum des Lycker Seengebietes prägen unzählige1 kleinere Seen sowie die nördlichen und östlichen Nebenflussläufe des Ełk ein noch weitgehend unberührtes Landschaftsbild. Dessen Entstehung sind die Folgen der Baltischen Eiszeit. Geschiebemergelablagerungen bilden ein einzigartiges Relief, welches sich in einer abwechslungsreichen Hügellandschaft mit vielen Senken ohne Abfluss, sowie Fragmenten von Sand und Kies zeigt.

Natur[Bearbeiten]

Das Lycker Seengebiet in einer Kartendarstellung.

Nördlich der Stadt Ełk, an der Grenze zur russischen Oblast Kaliningrad, erstrecken sich die Puszcza Borecka Reservate. Sie bilden den nördlichen Außenring des Lycker Seengebiets und zählen zu den letzten europäischen Urwaldgebieten. Mit ihren riesigen Wäldern, eiszeitlichen Seen und Feuchtgebieten bieten sie unzähligen Pflanzen und Tieren längst vergangener europäischer Zeitepochen Lebensraum. Besonders zu erwähnen sind die Vorkommen der Elche und Bisons im Borecka.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Die wohl für den mittel- und westeuropäisch geprägten Menschen am besten erschlossene Gegend des Lycher Seengebiets ist das Stadtgebiet von Ełk im Osten der Woiwodschaft Ermland-Masuren, zirka 140 km von Olsztyn und 220 km von der polnischen Hauptstadt Warschau entfernt.

Verkehr[Bearbeiten]

Umladung von Kohlen aus einem Güterwagen (Bahnwagen) auf einen Pferdewagen im Bahnhof von Białystok, 1991.

Zwischen der Stadt Ełk und der Hauptstadt Warschau sowie nach Danzig und nach Białystok bestehen Bahnverbindungen. Die kleineren Orte in dieser Region sind weder per Bus noch mit einem gewöhnlichen Auto zu erreichen.

Auf den Bahnstrecken zwischen Ełk und Wydminy sowie nach Rajgród bestehen heute keine Personennahverkehrsverbindungen mehr. Die geringe Nachfrage sowie das Durchqueren von neu angelegten Reservatsterritorien ließen den Streckenbetrieb nach dem Zweiten Weltkrieg nicht wieder aufleben. Jedoch besteht in den Sommermonaten ein Schmalspurbetrieb der Lycker Kleinbahn (polnisch Ełcka Kolej Wąskotorowa) nach Laski Małe in Richtung Zawady-Tworki und Kalinowo.

Übersicht[Bearbeiten]

1 Im Lycker Seengebiet gibt es mehr als ein Dutzend von kleineren und größeren Seen. Ein noch recht bescheidender Teil von ihnen wird hier in der alphabetischen Reihenfolge aufgeführt:


Jezioro Rajgródzkie bei Czarne Wsi
Pojezierze Ełckie (Lycker Seengebiet)
Name des Sees Fläche (km²) m ü. NN früherer deutscher
Name des Sees
Jezioro Białe 0,09 km² 135,7 m Weißsee
Jezioro Chełchy
Jezioro Długie Billsee
Jezioro Dręstwo 5,05 - 5,49 km² 114,7 - 114,9 m
Jezioro Dudeckie 1,28 km² 139,0 m
Jezioro Druglin Duży 4,11 - 4,28 km² 121,1 - 121,4 m
Jezioro Dworackie 0,92 - 0,94 km² 131,9 - 132,6 m
Jezioro Ełckie 3,80 - 3,90 km² 119,9 - 120,4 m Lycker See
Jezioro Golubskie Golluber See
Jezioro Guzki
Jezioro Haleckie Talfrieder See
Jezioro Kępno
Jezioro Kociołek
Jezioro Kraksztyn 121,7 m
Jezioro Krzywe Krzywer See
Jezioro Krzywionka
Jezioro Kuczki
Jezioro Kukowino 1,32 km² 139,0 m Großer Kukowker See
Jezioro Łaśmiady 8,80 - 9,40 km² 124,8 -125,2 m Laschmiedensee
Jezioro Łaźno 5,64 km² 133,0 m Haschner See
Jezioro Lepaki
Jezioro Lipińskie 2,49 km² 121,0 m Lipinsker See
Jezioro Małe
Jezioro Mleczówka
Jezioro Muliste
Jezioro Nieciecze
Jezioro Okagłe
Jezioro Orzysz 10,85 km² 117,0 m Arys-See
Jezioro Przepiórka Przepiorker See
Jezioro Prytulskie 2,20 km² 131,0 m
Jezioro Rajgródskie 14,99 - 15,03 km² 117,5 - 118,6 m Raygrod-See
Jezioro Rogale Rogaller See
Jezioro Romoły 0,43 - 0,47 km² 148,2 - 148,6 m Rumetensee
Jezioro Rostki 0,65 km² 120,7 m Rostker See
Jezioro Ryzonka Duża
Jezioro Ryzonka Mała
Jezioro Sajno
Jezioro Selmęt Mały Kleiner Sellment See
Jezioro Selmęt Wielki 12,73 km² Großer Sellment See
Jezioro Sawinda Mała Kleiner Margensee
Jezioro Sawinda Wielkie 1,91 - 2,25 km² 123,6 - 124,6 m Großer Margensee
Jezioro Skomętno Skomentner See
Jezioro Stackie 3,44 - 3,99 km² 24,5 - 35,0 m Statzer See
Jezioro Stopka
Jezioro Straduńskie Stradauner See
Jezioro Strzelniki
Jezioro Sunowo 1,68 - 1,78 km² 121,5 - 122,0 m Sonnau-See
Jezioro Świętajno 1,75 km² 138,4 m
Jezioro Szarek Sarker See
Jezioro Tajno
Jezioro Ułówki
Jezioro Wierzbińskie 1,04 km² Wiersbinner See
Jezioro Woszczelskie 1,73 km² Woszeller See
Jezioro Wylewy
Jezioro Zajdy
Jezioro Zawadzkie Muxtsee
Jezioro Zdedy 1,82 km² Sdeder See
Jezioro Zdrężno 0,71 km² Dreibuchten See

Literatur[Bearbeiten]

  • Lycker Seengebiet - Topographische Wanderkarte - Polen 1:50000 „Pojezierze Elckie“ (GPS) - WZKART Polen; ISBN 8371352646; ( → Karte)
  • Lycker Seengebiet - 1:85000 touristische Wanderkarte Polen - Pojezierze Ełckie Mapa turystyczna - cartomedia EAN / ISBN 9788389834256; ( → Karte)