Pop-up

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für weitere Bedeutungen siehe Pop Up.
Beispiel für ein Pop-up in einem Wikipedia-Artikel

Ein Pop-up [ˈpɒpˌʌp] (von engl. to pop up „plötzlich auftauchen“) ist ein visuelles Element einer digitalen Benutzeroberfläche. In der Regel werden Pop-ups eingesetzt, um zusätzliche Inhalte anzuzeigen oder eine bestimmte Interaktion abzufragen. Typischerweise „springen“ Pop-ups auf und überdecken dabei andere Teile der Benutzeroberfläche. Verbreitete Beispiele für Pop-up-Elemente sind das Kontextmenü und das Dialogfenster.

Unerwünscht in Popups angezeigte Werbung wird insbesondere von Internetnutzern als störend empfunden. Moderne Browser verfügen in der regel über Pop-up-Blocker, die das Öffnen solcher Popups verhindern. Diese Schutzmaßnahme kann jedoch umgangen werden, indem die Inhalte z.b in Form eines Layer Ads direkt auf der ursprünglichen Webseite angezeigt werden, anstatt sie in einem neuen Browserfenster zu öffnen.

Siehe auch[Bearbeiten]