Porsche Carrera Cup Frankreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porsche Carrera Cup Frankreich
Fahrzeugtyp Gran Turismo
Land oder Region Frankreich
Aktueller Name Matmut Porsche Carrera Cup France
Erste Saison 1991
Fahrzeuge Porsche 997 GT3 Cup
Reifen Michelin
Offizielle Website Informationen auf der Homepage der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Der Porsche Carrera Cup Frankreich ist ein Markenpokal der Firma Porsche. Dabei wird der Pokal seit 1991 ausgetragen und trat die Nachfolge des bis 1989 ausgefahrenen Porsche 944 Turbo Cup Frankreich an. Über die Jahr kamen dabei unterschiedliche Cup-Fahrzeuge zum Einsatz. Dabei fand von 1991 bis 1994 der Porsche 964 Cup Verwendung. Danach folgte von 1995 bis 1998 der Porsche 993, von 1999 bis 2004 der Porsche 996 GT3 Cup und aktuell der Porsche 997 GT3 Cup.

Die Fahrzeuge[Bearbeiten]

Das Reglement schreibt eine technische Gleichheit aller teilnehmenden Wagen vor. Gefahren wird mit der Rennsportversion des Porsche 911 GT3, die mit Einheitsreifen des Herstellers Michelin ausgestattet sind. Nach mehreren Vorgängermodellen wird der aktuelle Porsche 997 GT3 Cup seit der Saison 2006 eingesetzt. Änderungen am Fahrzeug vom Team sind vom Reglement verboten und die Fahrzeuge werden während eines Rennwochenendes mehrmals von den Rennkommissaren geprüft.

Reglement[Bearbeiten]

Drei Porsche 997 GT3 Cup während des Rennens in Spa-Francorchamps 2010.

Die Meisterschaft des Porsche Carrera Cup Frankreich ist in zwei Wertungen unterteilt. In der Klasse A starten ausschließlich professionelle Piloten, während die Klasse B Privatees vorbehalten ist. Unabhängig von der Einstufung der Fahrer existiert zusätzlich eine Juniorenwertung für Piloten unter 25 Jahre. Dabei starten alle Fahrer gemeinsam in die zwei Meisterschaftsläufe zu jeweils 30 Minuten des Rennwochenende. Zuvor werden die Startpositionen der Rennen in zwei Qualifikationssitzungen ausgefahren. Wobei den Profis der Kategorie A 10 Minuten pro Sitzung zur Verfügung stehen und den Fahrern der Kategorie B 15 Minuten. Nach jedem Rennen wird jeweils eine Siegerehrungen für die jeweilige Fahrerwertung durchgeführt. Zusätzlich erhalten alle Piloten bis zum 10. Platz Meisterschaftspunkte in ihrer jeweiligen Kategorie. Zudem wird ein Punkt an den schnellsten Fahrer des Rennens und für das Herausfahren der Pole-Position vergeben. Bis zum Jahresende werde bis zu 350.000 Euro an die Fahrer der unterschiedlichen Klassements ausgeschüttet.

Punktewertung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 20 15 12 10 8 6 4 3 2 1

Die Meister[Bearbeiten]

Jahr Fahrer
1991 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Malcher
1992 FrankreichFrankreich Dominique Dupuy
1993 FrankreichFrankreich Dominique Dupuy
1994 FrankreichFrankreich Christophe Bouchut
1995 FrankreichFrankreich Christophe Bouchut
1996 FrankreichFrankreich Christophe Bouchut
1997 FrankreichFrankreich Dominique Dupuy
1998 FrankreichFrankreich Dominique Dupuy
Jahr Fahrer
1999 FrankreichFrankreich Dominique Dupuy
2000 FrankreichFrankreich Christophe Bouchut
2001 FrankreichFrankreich Philippe Gache
2002 FrankreichFrankreich Sébastian Dumez
2003 FrankreichFrankreich Sébastian Dumez
2004 FrankreichFrankreich James Ruffier
2005 FrankreichFrankreich Anthony Beltoise
2006 FrankreichFrankreich Anthony Beltoise
Jahr Fahrer
2007 FrankreichFrankreich Patrick Pilet
2008 FrankreichFrankreich Anthony Beltoise
2009 FrankreichFrankreich Renaud Derlot
2010 FrankreichFrankreich Frédéric Makowiecki
2011 FrankreichFrankreich Kévin Estre
2012 FrankreichFrankreich Jean Karl Vernay

Literatur[Bearbeiten]

  • Alain Merguet, Aurélie Sailler: Matmut Carrera Cup France Mémo Cup 2009 - 2010 ORECA

Weblinks[Bearbeiten]