Premetro Antwerpen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Premetro Antwerpen
            
SL 2,3 R. Merksem u. SL 6 R. Luchtbal
            
SL 5 R. Wijnegem
            
Sport
            
            
Schijnpoort
            
SL 3 R. Zwijndrecht / SL 5,9,15 R. Linkeroever
            
Handel
            
Frederik van Eeden
            
Elisabeth
            
Groenplaats
            
Meir
            
Opera
            
Astrid
            
Stuivenberg
            
Carnot
            
Willibrordus
            
Drink
            
Zegel
            
Diamant
            
Foorplein
            
Collegebaan
            
Morckhovenlei
            
Plantin
            
            
            
SL 9 R. Eksterlaar
            
SL 2 R. Hoboken / SL 6 R. Olympiade / SL 15 R. Boechout
Logo der Premetro und des Bahnbetreibers

Die Premetro Antwerpen ist Teil des ÖPNVs von Antwerpen. Als Premetro (Stadtbahn, nl: Sneltram) wird dabei der unterirdische Abschnitt des aus zehn Linien bestehenden Straßenbahnnetzes der Stadt bezeichnet. Der Betreiber ist De Lijn.

Premetro Netzplan 2005
Bahneinfahrt in die Haltestelle Groenplaats
Fahrkartenautomat

Zwei Streckenabschnitte verlaufen im Stadtzentrum unterirdisch. Die Linien 2 (Linkeroever–Groenplaats–Hoboken) und 3/5 (Zwijndrecht–Linkeroever–Groenplaats–Merksem bzw. Wim Saerensplein) bedienen elf unterirdische Haltestellen. Die Haltestellen Van Eeden, Groenplaats, Meir und Opera (Teniersplatz) werden von den drei Linien gemeinsam angefahren. Die oberirdischen Straßenbahnstrecken sind meist vom normalen Verkehr getrennt, auf separaten Wegen geführt.

In der ursprünglichen Planung Anfang der 1970er Jahre war das vollständig unterirdische Netz auf eine Länge von 15 km und 22 Haltstellen angelegt. Aber aufgrund von Finanzierungsschwierigkeiten existieren bis heute nur zwei Abschnitte. Betrieben wird die Bahn von der Betreiberfirma De Lijn. Der erste Teilabschnitt wurde am 25. Mai 1975 zwischen den Haltestellen Groenplaats und Diamant (Centraal station) mit einer Länge von 1,3 km eröffnet. Der weitere Ausbau erfolgte 1980, 1990 (mit der Haltestelle Van Eeden), 1996 (mit den Haltestellen Astrid, Elisabeth, Handel, Schijnpoort und Sport) und zuletzt 2006 (mit der oberirdischen Haltestelle Sportpaleis) im Nordosten des Netzes (Linien 3 und 5).

Technische Daten[Bearbeiten]

Die Gesamtlänge des unterirdischen Netzes beträgt 8,1 km mit elf Haltestellen in der Innenstadt. Die Spurweite der Bahnen beträgt 1000 mm, die Bahnsteige haben eine Länge von 95 Metern. Die Taktzeiten betragen vier bis sechs Minuten während des Berufsverkehrs und acht bis 15 Minuten außerhalb. Die Bahnen verkehren zwischen 04:30 Uhr und 01:00 Uhr.

Weiterer Ausbau[Bearbeiten]

2004 wurde mit dem Pegasus-Plan der Bau einer neuen unterirdische Linie von West nach Ost beschlossen. Umsteigehaltestellen der bisherigen Linie werden die Stationen Astrid und Opera sein.

Weblinks[Bearbeiten]