Premich (Burkardroth)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.30529510.021505291Koordinaten: 50° 18′ 19″ N, 10° 1′ 17″ O

Premich
Höhe: 291 m
Einwohner: 1099 (31. Dez. 2013)[1]
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 97705
Vorwahl: 09701
Premich (Bayern)
Premich

Lage von Premich in Bayern

Premich ist ein Ortsteil des unterfränkischen Marktes Burkardroth im Landkreis Bad Kissingen in Bayern.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Premich liegt nördlich von Burkardroth. Bei Premich fließen die Kellersbach und die Kleine Steinach zur Premich zusammen.

Durch Premich verläuft die St 2267, die westwärts zur St 2290 und ostwärts nach Steinach an der Saale, einem Ortsteil von Bad Bocklet, führt.

Geschichte[Bearbeiten]

Premich entstand im Jahr 1518 zu einer Zeit, als Anfang des 16. Jahrhunderts bevorzugt Salzforstgebiete bevölkert wurden. Die Pfarrei Premich gehörte – unter Amtshilfe des Klosters Kreuzberg – zunächst zu Steinach. Im Jahr 1692 wurde sie um Gefäll, Langenleiten, Sandberg und Waldberg ergänzt, von denen heute Gefäll noch in der Premicher Pfarrei vorhanden ist.

Am 1. Mai 1978 wurde Premich im Rahmen der Gemeindegebietsreform ein Ortsteil von Burkardroth.[1] Im Oktober 1971 hatten hierzu Befragungen und Abstimmungen in den Dörfern, die nach Burkardroth eingemeindet werden sollten, stattgefunden. Von den 390 abgegebenen Stimmen in Premich fielen 264 gegen die Eingemeindung aus. Man bevorzugte einen Zusammenschluss mit den Dörfern Langenleiten, Sandberg, Schmalwasser und Waldberg (alle Landkreis Rhön-Grabfeld). Eine Rechtsverordnung der Regierung von Unterfranken setzte jedoch die Eingemeindung nach Burkardroth zum 1. Mai 1978 durch.

Im Jahr 1979 startet die Premicher Kläranlage ihren Betrieb. 1992 und 1996 erfolgen Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen an der Premicher Straßenbeleuchtung.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[2]
Jahr Einwohnerzahl
1537 4 Haushalte
1574 368 Einwohner, 084 Haushalte
1623 420 Einwohner, 090 Haushalte
1674 67 Haushalte
1748 90 Haushalte
1939 920 Einwohner, 192 Haushalte
1961[1] 1071 Einwohner
1970[1] 1168 Einwohner
2013[3] 1099 Einwohner

Bauwerke und Anlagen[Bearbeiten]

St.-Laurentius-Kirche[Bearbeiten]

Die Bauzeit der Premicher St.-Laurentius-Kirche reichte von 1868 bis 1692. Im Jahr 1847 verursachte ein Brand schwere Schäden in der Kirche; erst im Jahr 1849 waren die für die Reparaturarbeiten nötigen finanziellen Mittel erbracht. Die 1850 in der Kirche installierten Glocken wurden im Jahr 1918 im Ersten Weltkrieg eingeschmolzen. Im Jahr 1976 fand eine umfangreiche Renovierung der Kirche statt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Otmar Zehnter: Natur, Kunst und Kultur im Markt Burkardroth - Gemeindeteil Premich.

Weblink[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 738.
  2. Bevölkerungsentwicklung nach "Entstehungsgeschichte von Premich"
  3. Einwohnerzahlen in Burkardroth