Project Gutenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Projekt Gutenberg)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das internationale Project Gutenberg, zu einem ähnlich benannten deutschen Projekt siehe Projekt Gutenberg-DE.
Project Gutenberg
Project Gutemberg logo.svg

Logo

Gründung 1. Dezember 1971[1]
Bibliothekstyp Digitale Bibliothek
Website www.gutenberg.org

Das Project Gutenberg (PG) ist eine über das Internet zugängliche und von Freiwilligen erstellte digitale Bibliothek. Auf der Website des Projekts lassen sich über 42.000 hauptsächlich englischsprachige E-Books (Stand: 2014) kostenlos lesen und downloaden. Eines der Partnerprojekte ist das Projekt Gutenberg-DE, das vorrangig deutschsprachige Literatur anbietet.

Das von dem Amerikaner Michael S. Hart begründete Project Gutenberg startete 1971 und ist nach dem Erfinder des modernen Buchdrucks Johannes Gutenberg benannt. Das Projekt ist die älteste digitale Bibliothek der Welt, erstellt und erweitert wird es von Freiwilligen. Dazu werden seit den 1970er Jahren urheberrechtsfreie literarische Texte von Hand abgetippt, hochgeladen und korrekturgelesen. Seit den 1990er Jahren kommen zunehmend auch Buchscanner und Texterkennungssoftwares zum Einsatz. Seit Mitte der 1990er Jahre stehen die angebotenen Texte über das Internet zur Verfügung.

Die Bücher sind in verschiedenen Datenformaten verfügbar (ASCII-Textdateien, Plucker-, Mobipocket-, EPUB- und HTML-Dateien) und können sowohl einzeln als auch in größeren Paketen – in passenden Größen für CDs oder DVDs – heruntergeladen werden. Dateien werden als HTTP-, FTP- und Peer-to-Peer-Downloads (über Magnet-Links) angeboten. Neben elektronischen Texten finden sich auch Bilder, Filme, Audiodateien und andere Dokumenttypen. Einige Dateien stehen unter einem Urheberrecht, in diesen Fällen haben die Autoren ihre Zustimmung zur Aufnahme beim Projekt gegeben. Beim Korrekturlesen wird das Projekt massiv von Distributed Proofreaders unterstützt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Gründer Michael S. Hart (links) und der erste CEO Gregory Newby (rechts) bei der H.O.P.E.-Konferenz 2006
Jahr Bücher
1997 1.000
2002 5.000
2003 10.000
2005 15.000
2006 20.000
2008 25.000
2013 42.000

Gestartet wurde das Project Gutenberg von Michael S. Hart, das erste Dokument wurde am 1. Dezember 1971 veröffentlicht.

Das Corpus besteht in der Mehrzahl aus englischsprachigen Werken, aber auch anderssprachige Werke werden beim PG aufgenommen. Neben den Werken von menschlichen Autoren kann seit dem November 2002 das entschlüsselte Genom des Human Genome Projekts abgerufen werden. Neben Schriftwerken gibt es auch vorgelesene, akustisch aufgezeichnete Bücher.

Alle Dateien des Project Gutenberg können grundsätzlich kostenlos heruntergeladen und weiterverteilt werden; hinsichtlich der Weiterverteilung besteht einzig die Einschränkung, dass der unveränderte (engl. unaltered) Text den Vorspann des Project Gutenberg aufweisen muss. Sollte der weiterverteilte Text geändert worden sein, darf er nicht als Gutenberg-Text bezeichnet werden. Die rechtliche Einschätzung der Legalität basiert jedoch auf der Grundlage US-amerikanischer Gesetze; das Project Gutenberg weist ausdrücklich darauf hin, dass das Urheberrecht des jeweiligen Landes, in dem der Benutzer lebt, ausschlaggebend sein kann.

Das Projekt hat schon mehr als 42.000 Werke[2] veröffentlicht, darunter auch mehr als 700 deutschsprachige Bücher. Ein Großteil der veröffentlichten Werke wird durch die Organisation Distributed Proofreaders aufbereitet (korrekturgelesen).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Project Gutenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael S. Hart: United States Declaration of Independence by United States. Project Gutenberg. Abgerufen am 17 February 2007.
  2. Angabe auf: http://www.gutenberg.org/ (abgerufen am 28. April 2013)