Quinlan Terry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quinlan Terry (* 24. Juli 1937 in London) ist ein britischer Architekt. Er wurde durch seine Ablehnung moderner Bauformen und Materialien und durch palladianisch-klassizistische bzw. neohistoristische Bauten in Großbritannien und den USA bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Terry studierte von 1955 bis 1960 an der Londoner Architectural Association School. 1962 wurde er Mitarbeiter von Raymond Erith in Dedham (Essex). Ausgezeichnet mit einem Rom-Stipendium, studierte er 1967/68 antike Bauwerke in Italien. 1967 wurde er Teilhaber in Eriths Büro und nach dessen Tod 1973 Alleininhaber.[1] Seit 1994 ist sein Sohn Francis Terry sein Partner.[2]

Terry ist Mitglied des Royal Institute of British Architects. 1994, 2003, 2005 und 2008 wurden Entwürfe von ihm mit Architekturpreisen ausgezeichnet.[2] Kritiker, darunter Prominente wie Richard Rogers, werfen ihm Epigonentum vor und engagieren sich teilweise heftig gegen die Ausführung seiner Entwürfe.[3]

Werke[Bearbeiten]

Bedeutende Bauwerke Terrys sind u. a.

Literatur[Bearbeiten]

  • David Watkin: Radical Classicism: The Architecture of Quinlan Terry, New York 2006

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. artfact.com
  2. a b Netzpräsenz, people
  3. Roger Scruton

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Quinlan Terry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien