Räpina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde Räpina (Räpina vald). Zur in ihr liegenden Stadt Räpina (Räpina linn) siehe Räpina (Stadt).
Räpina
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Põlvamaa lipp.svg Põlva
Koordinaten: 58° 6′ N, 27° 28′ O58.09805555555627.463333333333Koordinaten: 58° 6′ N, 27° 28′ O
Fläche: 265,9 km²
 
Einwohner: 5.412 (11.2009)
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Postanschrift: Vallavalitsus Kooli 1
64504 Räpina
Webpräsenz:
Karte von Estland, Position von Räpina hervorgehoben

Räpina (Võro: Räpinä; deutsch: Rappin) ist eine Gemeinde im estnischen Kreis Põlva mit einer Fläche von 265,9 km². Sie hat 5412 Einwohner (Stand: 1. November 2009).

Gliederung[Bearbeiten]

Das Gebiet der Gemeinde umfasst die Stadt Räpina (Stadt) sowie die Dörfer Jaanikeste, Kassilaane, Kõnnu, Köstrimäe, Leevaku, Linte, Meelva, Mägiotsa, Naha, Nulga, Pindi, Pääsna, Raadama, Rahumäe, Raigla, Ristipalo, Ruusa, Saareküla, Sillapää, Suure-Veerksu, Sülgoja, Toolamaa, Tooste, Tsirksi, Võiardi, Võuküla und Võõpsu.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Kirchspiel Räpina wurde 1636 als Verwaltungseinheit gegründet. Landwirtschaft, Fischfang und Holzverarbeitung waren die natürlichen Lebensgrundlagen der Bevölkerung. Noch heute ist die Gemeinde ländlich geprägt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Nähe zum Peipussee, die Seen Lämmijärv, Meelva und Viroste sowie der Fluss Võhandu ziehen zahlreiche Naturliebhaber an. Besonders sehenswert ist das Schutzgebiet im Moor von Meelva. Interessant ist darüber hinaus der Meteoritenkrater von Tsõõrikmäe.

Weblinks[Bearbeiten]