Råbjerg Mile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Råbjerg Mile
Råbjerg Mile 360° Panorama
Karte der Råbjerg mile

Die Råbjerg Mile ist eine Wanderdüne im Norden Dänemarks, sie liegt süd-östlich der Ferienhaussiedlung Kandestederne. Die Düne bewegt sich halbmondförmig, typisch für Wanderdünen, von der Westküste Dänemarks Richtung Osten. Das Kattegat ist an dieser Stelle nur etwa 3,5 km entfernt. Aus diesem Grund wird die Düne unausweichlich einmal im Meer verschwinden, wie es 9 km weiter nördlich im Osten der Versandeten Kirche zu beobachten ist, wo der Rest einer Wanderdüne langsam im Kattegat verschwindet.

Da die Düne auf dem Weg dahin aber auch die einzige – neben dem Strand – echte Zufahrtsstraße sowie die Bahnschienen überwandern würde, ist davon auszugehen, dass die Kommune Skagen die Düne in der Zukunft bepflanzen wird, um ein Weiterwandern zu verhindern.

Die Düne ist zwischen 35 und 40 Meter hoch, hat eine Ausdehnung von etwa 1,2 km × 1,0 km (120 ha) und bewegt sich jedes Jahr 15 Meter nach Osten. Berechnungen zufolge wird die Råbjerg Mile im Jahre 2200 die Hauptstraße 40 erreichen und nach weiteren 30 Jahren für immer im Kattegat verschwinden.

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts bestand die ganze Region um Skagen aus Wanderdünen, und es gab keine feste Verbindung nach Skagen. Damit eine feste Straße gebaut werden konnte, wurden sämtliche Dünen künstlich bepflanzt, damit sie nicht mehr wandern können. Damit dies auch finanziert werden konnte, übergaben die Bewohner die Dünen der Region Skagen, im Gegenzug sollte nun eine feste Straße gebaut werden.

Allerdings geschah dies nicht zur Freude aller, da viele der Ansicht waren, man zerstöre dadurch die einmalige Landschaft. So beschloss die Region Skagen, die Råbjerg Mile, inzwischen die letzte unbepflanzte Düne, zu schützen, damit diese so weiter bestehen konnte und weiter wandern kann.

Rubjerg Knude[Bearbeiten]

Rund 50 km südwestlich liegt an der Nordseeküste nördlich von Løkken die wesentlich höhere Wanderdüne Rubjerg Knude. Sie verschüttete ab den 1960er Jahren den gleichnamigen Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr weitgehend und gibt ihn und die Nebengebäude seit etwa 2006 wieder frei.

Weblinks[Bearbeiten]

57.64870810.406971Koordinaten: 57° 38′ 55″ N, 10° 24′ 25″ O