RS Ophiuchi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stern
RS Ophiuchi
RS Ophiuchi.jpg
Überlagerung einer interferometrischen Infrarotaufnahme (Ellipsoiden) des VLTI, 5,5 Tage nach der Eruption und einer radioastronomischen Aufnahme des VLBA, 13,5 Tage nach der Eruption. Man erkennt die zwischenzeitliche Expansion. Ein Skalenteil entspricht 5 Millibogensekunden.
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Schlangenträger
Rektaszension 17h 50m 13s
Deklination -06° 42′ 28″
Scheinbare Helligkeit 4,3 bis 12,5 mag
Typisierung
Spektralklasse OB+M2ep
Veränderlicher Sterntyp NR
Astrometrie
Physikalische Eigenschaften
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bonner Durchmusterung BD -6° 4661
Henry-Draper-Katalog HD 162214 [1]
Weitere Bezeichnungen AAVSO 1744-06 • GCRV 10316 • PPM 201101
Aladin previewer

RS Ophiuchi (kurz RS Oph) ist eine rekurrierende (wiederkehrende) Nova im Sternbild Schlangenträger. In den normalen Phasen hat sie eine scheinbare Helligkeit von 12,5 mag. In den Jahren 1898, 1933, 1958, 1967, 1985 und 2006 erfolgten Helligkeitausbrüche bis auf 4,5 mag.

RS Ophiuchi gehört zu den symbiotischen Sternen, das heißt, es handelt sich um ein Doppelsternsystem aus einem Weißen Zwerg und einem Roten Riesen. Der Zwergstern saugt dabei Materie vom Roten Riesen ab. Nach etwa 20 Jahren hat sich genug Gas angesammelt, um unter der starken Gravitation des Weißen Zwergs eine thermonukleare Explosion zu entzünden.

Der Namensteil „RS“ folgt den Regeln zur Benennung veränderlicher Sterne und besagt, dass RS Ophiuchi der elfte veränderliche Stern ist, der im Sternbild Schlangenträger (lateinisch Ophiuchus) entdeckt wurde.