Rachael Yamagata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rachael Yamagata 2005

Rachael Yamagata (* 23. September 1977 in Arlington, Virginia) ist eine amerikanische Sängerin, Songwriterin und Klavierspielerin.

Biografie[Bearbeiten]

Leben[Bearbeiten]

Rachael Yamagata kam am 23. September 1977 in Arlington, Virginia zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Benjamin auf die Welt. Ihre Eltern Barbara und Ben ließen sich bereits zwei Jahre nach ihrer Geburt scheiden. Ihre Mutter wurde in China geboren, ist italienisch-deutscher Abstammung und ist Künstlerin und Malerin, ihr Vater ist ein japanischstämmiger Amerikaner in der dritten Generation und Anwalt mit Abschluss in Harvard. Ihre Mutter zog nach der Scheidung nach New York und ihr Vater nach Washington, D.C., so dass Yamagata ständig zwischen den Wohnorten ihrer Eltern hin und her pendelte. Yamagata machte ihren Abschluss an der Holton-Arms School für Mädchen in Bethesda, Maryland und besuchte anschließend die Elitehochschule Vassar College nahe New York, sowie die Privatuniversität Northwestern in Chicago.

Musik[Bearbeiten]

Yamagata stand zum ersten Mal für die aus Chicago stammende Funk-Band Bumpus auf der Bühne, für die sie später auch die beiden Alben Bumpus und Stereoscope schrieb und aufnahm. 2001 trennte sie sich sowohl von der Band Bumpus als auch von ihrem Freund, der ebenfalls Mitglied in der Band war.[1] Die musikalische Richtung, die Yamagata einschlagen wollte, passte nicht mehr zu dem Stil von Bumpus, also entschied sie sich für eine Solokarriere. Ihren ersten Soloauftritt hatte sie 2001 im Viper Room in Los Angeles.[2] Sie erhielt ihren ersten Plattenvertrag bei Arista Records 2002, wo sie eine EP mit fünf Liedern veröffentlichte. Ihr von John Alagia produziertes Debütalbum Happenstance wurde schließlich 2004 veröffentlicht. Mehrere Mitglieder der Band The Klezmatics wirkten an dem Lied I Want You mit. Ihre Songs wurden auch in zahlreichen Fernsehserien verwendet, z.B. in O.C., California, Nip/Tuck, Brothers & Sisters oder Emergency Room. Aber auch in Kinofilmen wie Der letzte Kuss, Elizabethtown, In den Schuhen meiner Schwester oder Eine für 4. Yamagata arbeitete unter anderem mit Jason Mraz an dessen Song Did You Get My Message? aus dem Album Mr. A-Z, das 2005 erschien, und sang zusammen mit Rhett Miller das Lied Fireflies auf dessen Soloalbum The Believer.[3] Außerdem war sie an den Songs Let It Ride, Cold Roses und Friends auf dem Ryan-Adams-Album Cold Roses beteiligt.[4]

Diskographie[Bearbeiten]

Studioalbum[Bearbeiten]

  • Happenstance (2004)
  • Elephants (2008)
  • Chesapeake (2012)

EP[Bearbeiten]

  • Rachael Yamagata Ep (2003)
  • Live at the Loft & More (2005)
  • Loose Ends Ep (2008)

Singles[Bearbeiten]

  • Worn Me Down
  • Letter Read
  • 1963
  • River
  • Aha!

Live/Compilations[Bearbeiten]

  • Live at the Loft (Promo EP) (2004)
  • Japan 2005 Tour Sampler
  • Live at the Bonnaroo Music Festival (2004)
  • Sony Connect Sets (2005)
  • KCRW Sessions: Rachael Yamagata (2005) exklusiv auf iTunes
  • Napster session: Rachael Yamagata (2005)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rachael Yamagata: Confessions on Happenstance bei TheUrbanWire.com
  2. Rachael Yamagata – Biographie bei laut.de
  3. Rhett Miller in der englischsprachigen Wikipedia
  4. Cold Roses in der englischsprachigen Wikipedia