Rachel (Nevada)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

37.643888888889-115.74388888889Koordinaten: 37° 39′ N, 115° 45′ W

Rachel, vom Highway 375 aus gesehen

Der Ort Rachel (Nevada) liegt am südlichen Ende des Sand Springs Valleys in der von niederen Sträuchern geprägten Wüste Südnevadas, 185 km nordöstlich von Las Vegas im Lincoln County.

Rachel, nur durch eine parallel verlaufende Sandpiste vom Highway 375 getrennt, ist ein Dörfchen von knapp 100 Einwohnern und der nächstgelegene zivile Wohnplatz außerhalb der Area 51. Rachel liegt 21 km von der Grenze zum militärischen Sperrgebiet um die Area 51 und etwa 43 km von der Area 51 selbst entfernt. Der Ort wurde durch die naheliegende Area 51 seit dem Ende der 1980er Jahre zum Pilgerziel für Verschwörungstheoretiker und UFOlogen, die dort einen Ort vermuten, an dem Außerirdische erforscht würden. Eine kleine Kneipe, das Little A’Le’Inn, mit Bildern von UFO-Sichtungen an den Wänden und einem gehörigen Stapel zum Thema passenden Lesestoffs, lädt Reisende zur Rast. Auch Essen und Übernachtungen werden dort angeboten. Einige Besucher hatten dort sogar ihre eigene Begegnung der dritten Art, in Form von unüblichen Lichterscheinungen entlang des Highways 375, der mittlerweile auch offiziell Extraterrestrial Highway heißt. In den meisten Fällen ließen sich diese Erscheinungen jedoch auf Kampfjets des Übungsgeländes Nellis Range zurückführen, die entlang des Highways Zielübungen durchführten.

Der Ort besteht im Wesentlichen aus einer Wohnwagensiedlung, in deren Zentrum sich die Mailbox Row befindet, einer Reihe von Briefkästen, einschließlich einem für Post aus Rachel. Letzterer existiert seit 2000. David Dawes und Jessica Landaw erstellten 1997 einen Dokumentarfilm mit dem Namen Rachel, Nevada über den kleinen Ort.

Geschichte[Bearbeiten]

Als Gründungsdatum des heutigen Rachel wird der 22. März 1978 angenommen, der Tag, an dem das Sand Springs Valley an die Elektrizitätsversorgung angeschlossen wurde. Gegründet wurde die Ortschaft durch D. C. Day, der in der Nähe einen landwirtschaftlichen Betrieb besaß und Luzernen anbaute. Es handelte sich ursprünglich um eine Ansiedlung im Zusammenhang mit einer 1988 aufgegebenen Wolfram-Mine. Der Ort hieß ursprünglich Tempiute Village, später Sand Springs.

Little A’Le’Inn; Bar, Restaurant & Motel
Ehemaliges Area 51 Research Center, Rachel NV

Sein heutiger Name wird von dem Namen des ersten und bislang einzigem im Sand Spring Valley geborenen urkundlich erwähnten Kindes, einer Rachel Jones, abgeleitet. Rachel Jones wurde am 15. Februar 1977 im Wohnwagen ihres Vaters geboren. Die Einwohner feiern dies jährlich am zweiten Sonnabend im Mai mit dem Rachel Day, an dem eine kleine Parade abgehalten wird.

Rachel hatte zu seiner besten Zeit, bevor 1988 die Mine geschlossen wurde, 500 Einwohner.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wirtschaftliche Grundlagen sind heute der Tourismus, die Beschäftigung auf dem Militärflugplatz oder einer nahen Teststrecke und der Anbau von Luzernen auf etwa 20 kreisrund bewässerten Feldern mit einem Durchmesser von etwa 800 Metern.

Im Ort befinden sich zwei Betriebe: Das Little A’Le’Inn und der Rachel Senior Center Thrift Store, ein kleines Geschäft für die nötigsten Dinge des Lebens.

Das früher in der Nähe von Union Carbide betriebene Wolframbergwerk Tempiute Tungsten Mine ist seit 1988 nicht mehr in Betrieb.

Der Quik Pik Mini Mart, eine von der Gründerfamilie Rachels, den Days, betriebene Tankstelle, ist seit dem Winter 2006/2007 ebenfalls nicht mehr in Betrieb, da ein neuer Besitzer die Tankstelle 2006 in den Ruin trieb. Die nächsten Tankstellen liegen 60 Meilen südlich in Ash Springs oder 110 Meilen nördlich in Tonopah.

Der früher Area 51 Research Center genannte, 1993 von Glenn Campbell begründete Laden, in dem Bücher, Karten und Souvenirs verkauft wurden, besteht seit dem November 2001 nicht mehr.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rachel, NV – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien