Raging Grannies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raging Grannies 2002 in Calgary

Die Raging Grannies (deutsch „die wütenden, zornigen Omas“ aber durchaus auch mit dem Beiklang „entschlossene Frauen“) sind eine internationale Friedensaktivisten-Organisation, die 1986/87 im kanadischen Victoria gegründet wurde. Sie kamen in die Schlagzeilen, als sie ab 2003 gegen den Irak-Krieg der Bush-Koalition protestierten. Sie wollen ausschließlich friedlich protestieren, aber Söhne oder Enkel als Kriegshelden zu verlieren halten sie für extrem falsch. Schwerpunkte der Gruppenaktivitäten liegen heute in Kanada, USA und Griechenland.

Die Mitglieder der Raging Grannies sind ältere Frauen, die sich altertümlich und schrill kleiden, laut eigenen Angaben, weil, „wer so angezogen in der Öffentlichkeit demonstriert, wird wenigstens nicht zusammengeschlagen oder misshandelt“. Die Raging Grannies machen oft durch Straßentheater auf sich aufmerksam oder bilden regelmäßig Demonstrantenketten vor einem Regierungsgebäude. Sie singen dabei selbstgeschriebene Lieder zu Melodien alter Protestsongs der Friedensbewegung. In Kalifornien wurden die Raging Grannies von der Nationalgarde ausspioniert.

Im Juli 2005 wurden fünf Gruppenmitglieder wegen Hausfriedensbruchs verurteilt, nachdem sie versuchten, sich in einem Rekrutierungsbüro für die US Army in Tucson, Arizona anwerben zu lassen. Sie erklärten sich bereit, sich ausbilden und in den Irak schicken zu lassen, damit ihre Söhne oder Enkelkinder nach Hause gehen könnten. Diese Rekrutierungsbüro sind inzwischen ein zentraler Handlungsort der Raging Grannies.

Vor der Bush-Visite 2006 in Deutschland tourten einige der Raging Grannies bei den wichtigsten Kasernen und politischen Orten Deutschlands unter der Überschrift „Wir werden nicht schweigen“ für eine aktive Friedenspolitik. Sie waren auch 2007 wöchentlich auf dem Times Square, NY, als Granny Peace Brigade aktiv.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Carole Roy: The Raging Grannies: Wild Hats, Cheeky Songs, and Witty Actions for a Better World, Black Rose Books (2004), gebunden oder als Taschenbuch, 227 Seiten, ISBN 1-55164-241-7 .
  • Armin Ulm: Omas müssen nicht nur nett sein. Erboste amerikanische Großmütter demonstrieren vor dem Nato-Hauptquartier für den Frieden und gegen die Politik George W. Bushs. RNZ-Heidelberg vom 17. Juli 2006, S. 3 - über die 20 Demonstrantinnen der Granny Peace Brigade (mit 4-spaltigem Foto).

Links[Bearbeiten]