Rambold XIII. von Collalto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reichsgraf Rambold XIII. von Collalto 1625

Rambold XIII. Graf von Collalto (* 21. September (?) 1579 (evtl. auch 1575) in Mantua; † 19. Dezember 1630 in Chur) war kaiserlicher Präsident des Hofkriegsrats und Feldmarschall aus dem Hause Collalto.

Biografie[Bearbeiten]

Aus einem alten, in Friaul heimischen Geschlecht der Collalto San Salvatore stammend, das urkundlich schon im 10. Jahrhundert in der trevisanischen Mark auftauchte, war er der Sohn des venezianischen Generalissimus Anton IV.

Er trat, aus Venedig verbannt, in kaiserliche Dienste und wurde, bald Oberst geworden, 1620 von Ferdinand II. an den ungarischen Reichstag in Neusohl abgeordnet, wo er Gábor Bethlen energisch entgegentrat.

1623 kaufte Collalto mehrere konfiszierte Herrschaften in Mähren auf. Für 110.000 Taler erwarb er Pirnitz und für 68.000 mährische Gulden Deutsch Rudoletz. Nachdem er darauf als Gesandter in Rom und Madrid fungiert hatte, kämpfte er 1623 unter Tilly am Rhein und Main und wurde 1624 Präsident des Hofkriegsrats in Wien. 1625 zum Feldmarschall und kaiserlichen Prinzipalkommissar ernannt, befehligte er das Heer im mantuanischen Erbfolgekrieg gegen Karl von Nevers. Er nahm wegen einer Erkrankung beim Sturm auf Mantua am 18. Juli 1630 persönlich nicht teil.

Der Begünstigung der Venezianer angeklagt, starb er am 19. Dezember 1630 in Chur, als er zu seiner Verteidigung nach Wien zurück reisen wollte.

Die zu einem Fideikommiss vereinigten ausgedehnten Güter des Hauses in Mähren (wie Pirnitz, Deutsch Rudoletz, Czerna u. a.) fielen Ende des 18. Jahrhunderts an eine jüngere Linie.

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.

Literatur[Bearbeiten]