Raunchy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die mehrfach gecoverte und mehrfach chartplatzierte Rockmusik-Komposition Raunchy. Die gleichnamige dänische Metalband findet sich unter Raunchy (Band).
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Bill Justis
  UK 11 10.01.1958 (8 Wo.)
  US 3 16.11.1957 (20 Wo.)
Ernie Freeman
  DE 15 08.03.1958 (6 Wo.)
  US 12 16.11.1957 (18 Wo.)
Billy Vaughn
  US 33 30.11.1957 (21 Wo.)
Ken Mackintosh
  UK 19 07.02.1958 (6 Wo.)

Raunchy ist ein instrumentaler Rock ’n’ Roll-Titel, der im Mai 1957 von dem Saxophonisten Bill Justis mit dem Gitarristen Sidney Manker komponiert wurde und sich zum Millionenseller entwickelte.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Raunchy reflektiert den „Südstaaten-Sound“ und basiert auf einer Melodie, die Justis in seiner Jugend in Birmingham, Alabama, gehört hatte.

Das Stück wurde am 5. Juni 1957 in den Sun Records-Tonstudios aufgenommen.[1] Sidney Manker spielte den je vier Mal wiederholten eingängigen Gitarrenriff abwechselnd mit Justis am Tenorsaxophon, der wechselnde Melodien blies. Als Begleitmusiker waren Roland Janes (Gitarre), Sid Lapworth (Bass), James Van Eaton (Schlagzeug) und Jimmy Wilson (Piano) mit im Studio. Bemerkenswert an dieser Aufnahme war der Riff und die damals unorthodoxe Weise, wie Manker ihn spielte. Die meisten Rock- und Countrymusiker spielten die Saiten ihrer Gitarren in mittleren Lagen, während Manker die Bass-Saiten der Gitarre in den tiefen Tonlagen des Griffbretts anspielte. Dabei setzte Produzent Sam Phillips, wie häufig bei Sun-Records-Aufnahmen, überdeutlich den durch Tonbandgeräte erzeugten Echo-Effekt ein. Raunchy, was im damaligen Jugendjargon für „liederlich, ungezogen oder ungehörig“ stand, erreichte die Hitparaden, wurde Nummer eins der US-R&B-Bestseller-Charts und erreichte Platz drei der Top 100 sowie Platz zwei der Bestseller Charts.[2]

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Bill Justis – Raunchy

Raunchy wurde im September 1957 vom gerade gegründeten Tochterlabel Phillips International veröffentlicht.[3] Der Spitzenplatz blieb der Originalversion von Justis und Manker nicht erhalten, da kurze Zeit später eine Coverversion von Ernie Freeman auf den Markt kam,[4] die ebenfalls Rang eins der R&B-Bestseller-Charts erreichte.[5] In den Top 100 kam die Version von Freeman auf Platz zwölf.[6] Dessen ungeachtet entwickelte sich die Single Raunchy zu einem großen Verkaufserfolg, denn sie überschritt die Grenze von einer Million verkaufter Schallplatten.[7]

Das Instrumentalstück wurde ein Klassiker im Repertoire vieler Gitarristen und Instrumentalgruppen wie The Ventures (Dezember 1960), Duane Eddy (1965) und The Shadows. Justis selbst hatte danach nur noch einen Erfolg mit dem Titel College Man.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zu dieser Aufnahme siehe: Colin Escott/Martin Hawkins: Good Rockin’ Tonight. Sun Records and the Birth of Rock ’n’ Roll. New York City, New York: St. Martin’s Press, 1991, S. 163–165
  2. Joel Whitburn: Top Pop Singles 1955–1993. Menomonee Falls, Wisconsin: Record Research Ltd., 1994, S. 322
  3. US-Katalognummer Phillips 3519
  4. US Katalognummer: Imperial 5474
  5. Billboard-Magazin vom 23. Dezember 1957, S. 45
  6. Joel Whitburn: Top Pop Singles 1955–1993. Menomonee Falls, Wisconsin: Record Research Ltd., 1994, S. 230
  7. Joseph Murrells, Million Selling Records, 1985, S. 108
  8. US Katalognummer Phillips 3522; die Single erreichte Platz 42 der Top 100.