Ray Stevens (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ray Stevens (* 24. Januar 1939 in Clarkdale, Georgia; eigentlich Ray Ragsdale) ist ein US-amerikanischer Sänger, der in den 1960er und 1970ern vorwiegend mit Novelty-Songs große Erfolge auch in Europa feiern konnte.

Karriere[Bearbeiten]

Stevens' Karriere begann 1956 als DJ. Den ersten Erfolg als Sänger hatte er 1961. Er fabrizierte das Lied mit dem längsten Namen, der jemals in den US-Charts gelistet wurde: Jeremiah Peabody's Poly-Unsaturated Quick Dissolving Fast Acting Pleasant Tasting Green and Purple Pills ("Jeremiah Peabody's mehrfach ungesättigte, schnell lösliche, schnell wirksame, wohlschmeckende grüne und violette Pillen"). Er erreichte damit Platz 35.

Von da an gelangen ihm zahlreiche Hits, darunter einige Millionenseller.[1] Der Durchbruch gelang ihm 1962 mit dem Titel Ahab The Arab, der auf Platz 5 der Hitparade gelangte. Weitere Top 20 Hits waren 1963 Harry the Hairy Ape und 1969 Gitarzan. 1970 hatte Stevens mit Everything Is Beautiful[2] seinen ersten Nummer-1-Hit und 1974 mit The Streak[3] seinen zweiten.[4]

Nach seinem Wechsel von Mercury Records zu Monument Records 1966 tauchte er auch immer wieder in den Country-Hitparaden in den USA auf, vornehmlich jedoch mit seinen ab 1970 auf Barnaby Records erschienenen Aufnahmen.

1981 steuerte er dem Soundtrack des Films Auf dem Highway ist die Hölle los (Originaltitel The Cannonball Run) den Titelsong Cannonball bei sowie den Titel For the Hell of It. Für den Nachfolgefilm Auf dem Highway ist wieder die Hölle los (1984) (The Cannonball Run II) wurde der Song Cannonball ebenfalls verwendet.

Im deutschsprachigen Raum wurde er insbesondere durch die Songs Bridget the Midget (The Queen of the Blues) (1971 Platz 4 in Österreich[5]) und The Streak [6] bekannt, mit dem er 1974 Bezug nahm auf die damals in Mode gekommenen Flitzer.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Ausführliche LP-Diskografie siehe [7]

  • He Thinks He's Ray Stevens (1984)

Singles (Auswahl)[Bearbeiten]

Auswahlkriterium: alle Titel, die sich in den USA in den Top 20 platzieren konnten.

  • Ahab, the Arab 1962 (USA Platz 5)
  • Harry, the Hairy Ape 1963 (USA Platz 17)
  • Gitarzan 1969 (USA Platz 8)
  • Everything Is Beautiful 1970 (USA Platz 1, GB Platz 6)
  • Bridget the Midget (The Queen of the Blues) 1971 (GB Platz 2, Österreich Platz 4, Deutschland Platz 39)
  • Turn Your Radio On 1971
  • The Streak 1974 (USA Platz 1, GB Platz 1, Deutschland Platz 43)
  • Misty 1975 (USA Platz 14, UK Platz 2, Österreich Platz 11, Grammy für das Arrangement)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Singles Gitarzan, Everything Is Beautiful und The Streak wurden mit Goldenen Schallplatten ausgezeichnet. White, Adam: The Billboard Book Of Gold And Platinum Records. 2. überarbeitete Auflage, London: Omnibus Press, 1990, S. 192
  2. Ray Stevens schrieb und produzierte den Titel selbst. US-Katalognummer: Barnaby 2011
  3. Nähere Informationen zu den Titeln siehe Bronson. Fred: The Billboard Book of Number One Hits. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. New York City, New York: Billboard Publications, 1992, S. 274 und S. 365
  4. Joel Whitburn: Top Pop Singles 1955 - 1993. Menomonee Falls / Wisconsin: Record Research Inc., 1994, S. 571f
  5. Bridget the Midget in den deutschen und österreichischen Charts
  6. Günter Ehnert: Deutsche Chart Singles 1956 - 1980. Hamburg: Taurus Press, 1990, S. 196
  7. Tilch: Rock LPs. 3. erw. Aufl., Bd 3, Hamburg: Taurus Press, 1990, S. 1533f

Weblinks[Bearbeiten]