Reduit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Reduit als verstärkten Verteidigungsbau im Allgemeinen, für das nationale Schweizer Alpenbollwerk gleichen Namens im Zweiten Weltkrieg siehe Schweizer Reduit. In der Schweiz bezeichnet Reduit zudem auch einen Wandschrank bzw. eine Abstellkammer.
Reduit des Forts Oberer Kuhberg der Bundesfestung Ulm
Rheinseitige Ansicht der Reduit in Mainz-Kastel

Das Reduit (von franz. réduit) ist ein verstärkter Verteidigungsbau, der zum Rückzug für die Besatzung diente, falls der vorgelagerte Verteidigungswall vom Feind überwunden wurde. Das Reduit (das Kernwerk) liegt im Inneren eines Verteidigungswalls. Vermehrt zum Einsatz kamen sie bei den detachierten Werken der Neupreußischen/Neudeutschen Befestigungsmanier des 19. Jahrhunderts. Sie gehörten zu den stärksten Festungsanlagen und sollten eine hartnäckige Verteidigung gewährleisten. Die Zitadelle zum Beispiel ist das Reduit beziehungsweise Rückzugswerk innerhalb einer Festung, analog dazu hatte im Burgenbau der Bergfried die Funktion eines Reduits.

Einzelne Reduits[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]