Reformierter Bund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Reformierte Bund in Deutschland e. V. ist eine Föderation reformierter Kirchen, Gemeinden, Verbände und Einzelpersonen. Er gilt als Dachverband für etwa zwei Millionen reformierte Gemeindeglieder in Deutschland und hat seinen Sitz seit dem Jahr 2005 in Hannover.

Als Föderation ist der Bund keine Landeskirche und daher auch nicht Mitglied der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), besitzt dort aber Gaststatus in der Kirchenkonferenz.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Reformierte Bund wurde 1884 gegründet. Mitglieder sind:

Damit gehören insgesamt rund 400 reformiert geprägte Gemeinden und darüber hinaus rund 730 Einzelpersonen dem Bund an. Ferner sind beim Reformierten Bund auch verschiedene unierte Landeskirchen vertreten, weil sie in ihrem Gebiet neben lutherischen und unierten auch reformiert geprägte Gemeinden haben. So entsenden folgende unierte Landeskirchen Mitglieder in das Moderamen des Reformierten Bundes:

Leitung des Bundes[Bearbeiten]

Der Reformierte Bund wird von der alle zwei Jahre stattfindenden Hauptversammlung geleitet. Zwischenzeitlich leitet das Moderamen, der Vorstand der Hauptversammlung, den Bund, dessen Vorsitzender der Moderator ist. Das Moderamen hat 24 Mitglieder, von denen zwölf von der Hauptversammlung gewählt werden, neun werden von den beteiligten Kirchen entsandt und drei vom Moderamen selbst berufen. Moderator ist seit 1990 Pfarrer Peter Bukowski.

Am Sitz des Reformierten Bundes in Hannover befindet sich die Geschäftsstelle mit einem Geschäftsführer, der den Titel Generalsekretär trägt. Derzeit hat Pfarrer Jörg Schmidt dieses Amt inne.

Frühere Moderatoren[Bearbeiten]

Aktivitäten des Bundes[Bearbeiten]

Der Reformierte Bund ist Mitglied im globalisierungskritischen Netzwerk Attac. Weiter unterhält er eigene Arbeitsgruppen, so zum Beispiel den Konvent Nord, in dem theologische und gesellschaftspolitische Themen für die Gemeindearbeit der Mitgliedsgemeinden aufgearbeitet wurden.[7] Im Jahre 2009 zeichnete der Reformierte Bund für das sogenannte Calvinjahr verantwortlich; gefeiert wurde der 500. Geburtstag des Reformators Johannes Calvin.

Literatur[Bearbeiten]

  • Joachim Guhrt (Hrsg.): 100 Jahre Reformierter Bund. Beiträge aus Geschichte und Gegenwart. Verlag A. Hellendoorn, Bad Bentheim, 1984.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 100 Jahre Reformierter Bund. Beiträge aus Geschichte und Gegenwart. Verlag A. Hellendoorn, Bad Bentheim, 1984. S. 30
  2. 100 Jahre Reformierter Bund. Beiträge aus Geschichte und Gegenwart. Verlag A. Hellendoorn, Bad Bentheim, 1984. S. 34
  3. 100 Jahre Reformierter Bund. Beiträge aus Geschichte und Gegenwart. Verlag A. Hellendoorn, Bad Bentheim, 1984. S. 40
  4. Reformierter Bund in Deutschland: Standhaft wie kein Zweiter; vom 19. Januar 2004
  5. Reformierter Bund in Deutschland: Prof. D. Dr. Hans Helmut Eßer gestorben; vom 17. Januar 2011
  6. Reformierter Bund in Deutschland: Hans-Joachim Kraus
  7. Buchveröffentlichung aus dieser Arbeitsgruppe: Arne Hilke (Hrsg.): … denn er hatte viele Güter. Arbeitshilfen zur Wirtschaftsethik für Gemeinden, Schulen und Erwachsenenbildung; Norderstedt: Books on Demand, 2008; ISBN 978-3-837-04631-1