Remmighausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.9130555555568.9094444444444150Koordinaten: 51° 54′ 47″ N, 8° 54′ 34″ O

Remmighausen
Stadt Detmold
Höhe: 150 m ü. NN
Fläche: 3,77 km²
Einwohner: 1924 (1. Aug. 2006)
Eingemeindung: 1. Januar 1970
Postleitzahl: 32760
Vorwahl: 05231
Karte

Lage von Remmighausen im Stadtgebiet

Wappen

Remmighausen ist ein Ortsteil von Detmold im Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen und liegt etwa 5 km südöstlich vom Stadtzentrum entfernt. Die benachbarten Detmolder Ortsteile sind im Uhrzeigersinn Diestelbruch, Schönemark, Hornoldendorf und Spork-Eichholz.

Geschichte[Bearbeiten]

Remmighausen wurde im Jahr 1052 gegründet und feierte 2002 das 950-jährige Bestehen. Die Herkunft des Namens ist entweder auf den früheren Grundbesitzer Remiken oder auf den heiligen Remigius zurückzuführen.[1]

Am 1. Januar 1970 wurde Remmighausen in die Kreisstadt Detmold eingegliedert.[2]

Politik[Bearbeiten]

In Remmighausen wohnen auf einer Fläche von 3,7 km² insgesamt 1924 Bürger (August 2006). Ortsbürgermeister ist derzeit Bärbel Droste (SPD), der Vertreter im Stadtrat ist Klaus Brand (SPD).[3]

Verkehrswesen[Bearbeiten]

Eisenbahn[Bearbeiten]

Bahnhof Remmighausen heute

Remmighausen liegt an der Bahnstrecke Herford – Himmighausen. Im Jahr 1895 wurde der Ortsteil Haltepunkt im Streckennetz der Bahn für Reise- und Güterzüge. Reisezüge halten jedoch heute nicht mehr im Bahnhof Remmighausen, jedoch findet eine Güterabfertigung noch statt. Zu gunsten der Erhaltung des Bahnhofs - aber vor allem zur Vergrößerung des Betriebsgeländes - kaufte die Lippische Eisenindustrie das Bahnhofsgelände mit Güterabfertigungsanlagen auf. Ein Güterverkehr der Lippischen Eisenindustrie wird regelmäßig durchgeführt.[4]

Straßenbahn[Bearbeiten]

Bis zur Stilllegung 1952 wurde Remmighausen außerdem von Zügen der PESAG-Straßenbahnlinie Detmold – Paderborn durchfahren und somit an das Streckennetz der Straßenbahn Detmold angeschlossen.

Busverkehr[Bearbeiten]

Heute fahren nach Remmighausen nur noch Busse. Hierzu gehören die Regionalbusse der Linien 772 und 780 in Richtung Bad Meinberg bzw. Horn sowie der Stadtbus Detmold Linie 709.

Literatur[Bearbeiten]

  • Dorfverein Remmighausen e.V.: 950 Jahre Remmighausen, 2002

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Remmighausen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Christian Kuhnke: Lippe Lexikon. Boken Verlag, Detmold 2000, ISBN 3-935454-00-7
  2.  Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 105.
  3. Daten und Fakten aus der offiziellen Website der Stadt Detmold
  4. Eisenbahnstation des Monats: Bahnhof Remmighausen